STAND
AUTOR/IN

Sie sind beide Hochkaräter in ihrem Fach: der britische Gitarrist Rob Luft und die albanisch-schweizerische Jazzsängerin Elina Duni. Dass etwas verdammt Gutes herauskommt, wenn diese zwei sich zusammentun, ist eigentlich selbstredend. Der vielfach preisgekrönte Rob Luft ist aktuell BBC New Generation Jazz Artist, während Elina Duni mit ihrer Kunst stets ein Signal aussendet: für kulturellen Reichtum und gegen engen Nationalismus. Mit „Lost ships" haben sie ein Album von außergewöhnlicher Qualität veröffentlicht.

Audio herunterladen (3,6 MB | MP3)

Vertreibung, Flucht und die Krise unserer Zeit als Songthemen

Zwölf Songs haben Sängerin Elina Duni und Gitarrist Rob Luft für ihr neues Album „Lost ships“ ausgewählt – sie alle kreisen um ein großes Thema: Vertreibung, Flucht und die Krise unserer Zeit. Die Hälfte der Titel haben sie neu komponiert. Aus allen vier Himmelsrichtungen sind ihnen dann die alten Volkslieder zugeflogen.

Zeitgemäßer und zugleich authentischer Sound

Rob Luft und sie hätten den Songs einen ganz speziellen Sound geben wollen, erzählt Elina Duni. Zugleich sollten sie aber etwas Authentisches behalten:

„Die Tradition dieser alten Lieder haben wir respektiert, aber wir betrachten sie aus einem neuen Blickwinkel. So klingen sie vielleicht zeitgemäßer und bekommen ein zweites Leben eingehaucht."

Elina Duni

Interkulturelles Traumpaar

Mit Elina Duni und Rob Luft habe sich ein interkulturelles Traumpaar gefunden, freut sich eine bekannte Jazz-Postille. Da ist etwas dran: Die Sängerin mit familiären Wurzeln in Albanien und der Gitarrist aus London bauen jedoch auf einer gemeinsamen Basis auf – beide sind an sehr guten Jazz-Hochschulen ausgebildet worden.

Volkslieder mit dem Geist der Jazzmusik

Rob Luft sagt, dass der Gedanke zu dieser Produktion war, den Geist der Jazz-Musik in die Volkslieder zu übertragen – die Freiheit zu improvisieren und nicht nur alte Melodien nachzuspielen.

„Dabei spüren wir ja, wie sehr das Publikum in normalen Zeiten davon angesprochen wird. Es kann auf eine einfache aber gleichzeitig sehr tiefe Art und Weise an diesen Liedern andocken, denn sie sind einfach zeitlos."

Rob Luft

Ein poetisches und kraftvolles Album mit einer wichtigen Botschaft

Im Tonstudio wurden die beiden Protagonisten lediglich von Fred Thomas am Klavier und Matthieu Michel mit seinem Flügelhorn unterstützt. Rob Luft an der Gitarre ist sowieso ein Klangzauberer und die Stimme von Elina Duni hat durch ihren albanischen Background eine Dimension, die an keiner westlichen Hochschule vermittelt werden kann.

Zum Jahresende veröffentlicht das Label ECM mit „Lost Ships“ ein Album von ganz außergewöhnlicher Qualität. Poetisch, kraftvoll und mit einer Botschaft, die uns alle angeht.

Jazz Billie Holidays Leben in Extremen: „Billie – The Original Soundtrack“

Ausgezehrt von Alkohol und Drogen starb die Jazz-Sängerin Billie Holiday im Alter von nur 44 Jahren am 17. Juli 1959 in New York. Sie war ein gefeierter Star, hatte sie es doch als erste schwarze Frau dank ihrer phänomenalen Stimme auf die Bühne der New Yorker Carnegie Hall geschafft. Hinter den Kulissen aber wurde sie wegen ihrer Hautfarbe angefeindet und diskriminiert. An ihren Auftritten und Plattenverkäufen verdienten vor allem andere, während sie selbst am Ende mittellos war. Regisseur James Erskin hat ein Film über das extreme Leben von Billie Holiday gedreht. Der Soundtrack zum Film wurde jetzt vom Lebel Verve vorab veröffentlicht.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Jazz „40 Melodies" vom französisch-libanesischen Jazztrompeter Ibrahim Maalouf

Der im Libanon geborene und in Frankreich lebende Trompeter, Komponist und Arrangeur Ibrahim Maalouf erreicht mit seiner Musik ein Publikum weit über jede Genre-Grenzen hinweg. So wurde er in Frankreich bereits als bester Jazz-Instrumentalist des Jahres ausgezeichnet, ist aber auch erfolgreich in der aktuell sehr populären „Oriental Rock Music“. Mit einer so genannten Vierteltontrompete verknüpft Maalouf virtuos Elemente der europäischen mit denen der arabischen Musik. Auf seinem aktuellen Album interpretiert er zusammen mit musikalischen Freunden die schönsten seiner Melodien neu.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Jazz „Sunset in the Blue“ von Melody Gardot

Bei einem langen Krankenhausaufenthalt nach einem Fahrradunfall begann Melody Gardot sich für Musiktherapie zu interessieren, lernte Gitarre spielen und singen. Ihre selbst veröffentlichten „Bedroom-Session wurden 2005 ein Download-Hit bei iTunes. Von da an ging es mit ihrer Karriere steil bergauf. Heute ist die Sängerin ein Star und weit über die Jazz-Gemeinde hinaus bekannt. Nun hat Gardot beim Label Decca trotz Corona-Einschränkungen ein aufwendig produziertes Album veröffentlicht.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

STAND
AUTOR/IN