STAND
AUTOR/IN

Der vielfach preisgekrönte Saxofonist war eingeladen, eine Auswahl seiner Kompositionen für seine Akustik berühmten „Auditorio Stelio Molo“ in Lugano einzuspielen. „Here Be Dragons“ heißt die Debüt-Einspielung von Oded Tzur und seinem Quartett.

Audio herunterladen (3 MB | MP3)

Umspielt und ausgearbeitet

Oded Tzur nimmt sich mit seinem Saxofon alle Zeit der Welt, um seine zarten Melodien in den Songs auf „Here be dragons“ zu zeichnen. Über acht lange Minuten wird das Thema des ersten Stückes von seinem vorzüglichen Quartett umspielt und ausgearbeitet.

Schaulaufen oder gar Effekthascherei sind nicht Oded Tzurs Ding. Er setzt mit seinem Album ganz und gar auf Nähe und eine sehr persönliche Ansprache.

„Mehr als alles andere hat mich die Musik errettet. Bei all dem Furchtbaren was um uns geschieht war sie oft mein Fixpunkt.
Schon in jungen Jahren konnte mich ein einziger Ton von Charlie Parker oder Dexter Gorden vollständig durchdringen und alles andere relativieren.“

Oded Tzur
Oded Tzur - Here be dragons (Foto: Justin Bettman / ECM Records)
Oded Tzur Justin Bettman / ECM Records

Ruhige Tempi und Mut zu üppigen Melodien

Oded Tzur wurde 1985 in den Niederlanden geboren, ist aber in Israel aufgewachsen. Der Hochbegabte fand dort Mentoren und tummelte sich früh in der Jazz-Szene von Tel Aviv. 2007 ging Tzur zum Studium nach Rotterdam — eine weitreichende Entscheidung.

An dem weltoffenen Konservatorium kam der junge Saxofonist zum ersten Mal in Berührung mit Musik aus Indien. Zeitverlauf und Harmonik, ruhige Tempi und Mut zu üppigen Melodien zeichnen seitdem seine Kompositionen aus. Unter diesen Vorzeichen hat er nun eine Auswahl auf sein neu formiertes Quartett übertragen.

„Gefühlt gibt es eine Million unterschiedlicher Musiksprachen auf der Welt und es ist keineswegs leicht, eine fremde für das eigene Werk zu nutzen.“

Oded Tzur

Eigener Youtube-Kanal

Auf seinem Youtube-Kanal kann man Oded Tzur dabei bestaunen, wie er mit seinem Saxofon sehr kunstvoll indische Ragas zelebriert. Bei seinen Kompositionen macht er das aber anders.

Er betreibt keine Adaptionen, sondern lässt sein Wissen und seine Wertschätzung nur als Subtext mit einfließen. So ist das Oeuvre von Oded Tzur eine Bereicherung und keineswegs softe Weltmusik.

Hochkonzentriertes Ensemble

Seit 2011 ist New York die Basis des Saxofonisten. Dort fand Oded Tzur auch die ideale Besetzung für sein neues Quartett. So sorgt zum Beispiel Jonathan Blake am Schlagzeug für feinmotorische Impulse.

Das kleine Ensemble bleibt selbst bei längeren Stücken hochkonzentriert in der Spur und baut seine epischen Spannungsbögen auf. Als wichtige Debüt-Veröffentlichung beim Label ECM-Records ist „Here Be Dragons“ jedenfalls rundum gelungen.

Die SWR2 CD-Tipps

Hier finden Sie unsere SWR2 CD-Tipps, handverlesen und jede Woche neu.  mehr...

STAND
AUTOR/IN