STAND

Von Julia Neupert

Die Donaueschinger Musiktage feiern in diesem Jahr ihr 100. Jubiläum. 1921 wurde das Festival "zur Förderung zeitgenössischer Tonkunst" gegründet, ein halbes Jahrhundert später bekam der zeitgenössische Jazz hier einen regelmäßigen Spot. In den kommenden Monaten präsentieren wir einen Querschnitt der historischen Jazzkonzerte bei den Musiktagen, die auf dem Festival oft nicht nur begeisterten, sondern das Neue-Musik-Publikum auch irritierten oder verstörten. So wie der Afrofuturismus von Sun Ra oder die "non-idiomatischen" Improvisationen eines Derek Bailey.

John Lewis:
The golden striker
Ensemble: Modern Jazz Quartet

Sun Ra: (Musik 5 ist gleich 2):
Black Forest
Ensemble: Sun Ra & His Intergalactic Research Arkestra

Sun Ra:
Wait for you; Two friends
Ensemble: Sun Ra and His Intergalactic Research Arkestra

Karlheinz Stockhausen:
aus: Mantra, Stück 32, für 2 Klaviere und elektronische Klangumwandlung
Klavierduo Kontarsky

Sun Ra:
Black Forest (Musik 2 ist gleich 5):
Sun Ra & His Intergalactic Research Arkestra

Krzysztof Penderecki:
Actions
Ensemble: New Eternal Rhythm Orchestra

Don Cherry:
Humus - The Life exploring force
Ensemble: New Eternal Rhythm Orchestra

Don Cherry
Sita rama (Basierend auf dem Raga Madhyamadi Teentala):
Ensemble: New Eternal Rhythm Orchestra

Derek Bailey:
Vierundzwanzig
Derek Bailey, Gitarre

Barry Guy:
Statements Nr. 3 [Uraufführung]
Ensemble: London Jazz Composers' Orchestra

Interpret*innen der Ensembles:

Modern Jazz Quartett:
Piano: John Lewis
Vibrafon: Milt Jackson
Kontrabass: Pery Heath
Schlagzeug: Connie Kay

Sun Ra & His Intergalactic Research Arkestra
Orgel, Clavinet, Piano
Synthesizer: Sun Ra
Stimme: June Tyson
Saxofon, Klarinette, Flöte: Abshlom Ben Shlomo, Danny Davis, Marshall allen, Danny Thompson, Pat Patrick, Robert Cummings, John Gilmore, James Jackson
Oboe, Fagott, Klarinette: Leroy Taylor
Trompete: Ahk Tal Ebah, Kwame Hadi
Horn: Augustus Browning
Violine, Viola, Cello, Bass: Alan Silva
Bass: Alejandro Blake Fearon
Schlagzeug: Lex Humphries
Perkussion: Hazoume, Nimrod Hunt, Ife Tayo, Math Samba, James Jackson

New Eternal Rhythm Orchestra:
Gesang: Loes MacGillicutty
Trompete: Don Cherry, Manfred Schoof, Kenny Wheeler, Tomasz Stánko
Tamburra: Moki Cherry
Flöte: Don Cherry
Posaune: Paul Rutherford, Albert Mangelsdorff,
Saxofon: Gerd Dudek, Peter Brötzmann, Willem Breuker, Gunter Hampel
Bassklarinette: Gunter Hampel
Orgel: Fred van Hove
Gitarre: Terje Rypdal
Bass: Buschi Niebergall, Peter Warren
Schlagzeug: Han Benning
Leitung: Don Cherry

London Jazz Composer' s Orchestra:
Piano: Howard Riley
Gitarre: Derek Bailey
Trompete: Mark Charig; Harry Beckett; Allan Holdsworth, Kenny Wheeler
Posaune: Paul Rutherford, Paul Nieman, Mike Gibbs
Altsaxofon: Trevor Watts, Mike Osborne
Sopran- und Tenorsaxofon: Alan Wakeman, Evan Parker
Tuba: Dick Hart
Bass: Guy Barry
Schlagzeug: Tony Oxley, Paul Lytton



STAND
AUTOR/IN