STAND

Von Ulrich Kriest

Seit 1996 erzählt das Karlsruher Kammerflimmer Kollektief auf rund einem Dutzend Alben von dem Unterfangen, aus durchaus zu identifizierenden Zutaten wie Kraut- und Post-Rock, Electronica, Improv, Jazz und Dub eine schimmernde, psychedelische, referenzlose Melange zu bereiten, die der Musikkritiker Konrad Heidkamp einmal mit "ein stilles Implodieren und kreischendes Hauchen" beschrieben hat. Heute sind Thomas Weber und Heike Aumüller zu Gast in der Homezone-Oktoberausgabe.

Vimeo-Video: ZURÜCK ZUM BETON (VERSION) - KAMMERFLIMMER KOLLEKTIEF


STAND
AUTOR/IN