STAND
AUTOR/IN

Das 2008 gegründete unabhängige Jazz-Label Edition Records hat sich innerhalb weniger Jahre den Ruf erworben, CD-Veröffentlichungen mit großem Engagement und Können umzusetzen.

Audio herunterladen (3,5 MB | MP3)

So vertraute nun auch der norwegische Komponist und Pianist Eyolf Dale mit seinem neuen Trio dem Label die Produktion seiner aktuellen CD „Being“ an. Der 1985 geborene, vielfach ausgezeichnete Künstler Dale zählt zu den Top-Jazz-Musikern seines Landes.

Perfekt aufeinander eingestimmtes Trio

Schon beim ersten Stück, „The Lonely Banker", baut das Trio von Eyolf Dale eine ganz besondere Stimmung auf. Ruhige Akkorde erklingen vom großen Konzertflügel, dazu betonen Schlagzeug und Bass wie mit Glockenschlägen die Eins in jedem der Dreiviertel-Takte.

Das Trio ist perfekt aufeinander eingestimmt und spielt so, als sei es eine längst etablierte Formation. Dabei hat es der Pianist und Komponist Eyolf Dale speziell für diese Produktion zusammengestellt.

Intensive und inspirierende Momente im Triospiel

Das Trio habe sich wie von selbst aus seinem Oktett herausgelöst, erzählt Eyolf Dale, denn während etlicher Konzerte hätten er und seine Musiker immer wieder Stücke in kleiner Besetzung gespielt. Dabei erlebten sie sehr intensive und inspirierende Momente und so habe sich die Idee eines Ensembles nach und nach verfestigt, auch wenn es bereits viele sehr gute Jazz-Trios gebe.

„Mich überzeugte schließlich der Gedanke, dass es nicht um meine persönlichen Befindlichkeiten geht, sondern darum, die richtige Kombination dreier unterschiedlicher Charaktere zu finden".

Eyolf Dale

Die Auswahl an hervorragenden Jazzmusikerinnen und -musikern in Norwegen ist sehr groß. Eyolf Dale ist zudem bestens vernetzt und stets in mehreren Formationen aktiv. Für sein Trio hat er aber auf zwei Freunde gesetzt, den Bassisten Per Zanussi und den Schlagzeuger Audun Kleive.

Einst Jugendfreunde – heute Musikerkollegen

Beide kennt er schon seit seiner Jugend und nun sind sie seine Kollegen. Eyolf Dale begreift das als eine große Ehre. Für ihn ist Per ein außergewöhnlicher Bassist, hat einen wunderschönen Ton und kann damit so viele Farben in sein Spiel einbringen.

„Audun ist seit ewigen Zeiten als Schlagzeuger mein Favorit. Jeder Impuls von ihm zählt."

Eyolf Dale

Musik vollkommen im Hier und Jetzt

Musik vollkommen im Hier und Jetzt - so möchte Eyolf Dale den Titel seiner Neuerscheinung „Being“ verstanden wissen. Zum einen nehmen sich die Norweger dafür Zeit und Raum, zum anderen pflegen sie auch eine ganz bestimmte Klangästhetik. Kontrabass, Klavier und Schlagzeug sind minutiös austariert, während der Wechsel von Melodie zu Begleitung in permanentem Fluss ist.

Meisterwerke der Trio-Kunst

Die Kompositionen von Eyolf Dale sind allesamt Meisterwerke der Trio-Kunst. Die Tontechniker präsentieren das Ensemble zudem so präsent wie in einem Live-Konzert.

„Der beste Ort, den wir für die Aufnahme finden konnten, war das Konzerthaus in Oslo. Dort befindet sich ein wunderbarer Saal ganz aus Holz. Egal, wie laut oder leise man in ihm spielt, er fängt einfach an zu klingen."

Eyolf Dale

Jazz „Human“ vom Shai Maestro Quartett

Mit fünf Jahren bekam Shai Maestro Klavierunterricht – der Beginn einer großen Leidenschaft. Nach der Musikschule in Israel ging es an das Berklee College of Music in Boston und wieder zurück nach Jerusalem. Ab 2006 spielte er im Trio von Bassist Avishai Cohen, ab 2010 im eigenen Trio. Das hat Shai Maestro für sein sechstes Album um dem Trompeter Philip Dizack erweitert.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Jazz Geschichten ohne Worte: „Inner State“ von Ramón Valle

In den Stücken von Ramón Valle wird die perfekte Mischung aus Talent und klassischer Ausbildung hörbar. Wie der Name „Inner State“ schon andeutet, gibt der Pianist mit seinem Trio Einblicke in sein Innenleben. Ramón Valle kombiniert seine kubanische Herkunft mit Einflüssen aus Europa, wo er schon lange lebt. Mit seiner Musik erzähle er Geschichten, sagt er, Geschichten ohne Worte.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Jazz „Dreamcatcher" von Gitarrist Lee Ritenour

Die Mascot Label Group ist ein kleines unabhängiges Plattenlabel aus den Niederlanden. Der Schwerpunkt bei den Veröffentlichungen liegt eigentlich auf Metal- und Rockmusik. Doch wenn ein guter Gitarrenriff erklingt, kann das Label kaum widerstehen. So erklärt sich sicher auch, dass Altmeister Lee Ritenour hier sein neues Album veröffentlichen konnte. Er ist einer der erfolgreichsten Jazz-Gitarristen weltweit und brilliert auf der CD „Dreamcatcher“ als klanglich differenzierter Solist. Ein überzeugendes Spätwerk mit rockigen und zarten Klangwelten.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

STAND
AUTOR/IN