Gespräch

„Once Upon a Time in Shaolin“: Das einmalige Wu-Tang Clan-Album erneut verkauft

STAND
INTERVIEW

Es ist die große Unbekannte in der Diskografie der New Yorker Hip-Hop-Gruppe Wu-Tang Clan: das Album „Once Upon a Time in Shaolin“ gibt es nur einmal auf der Welt. Ursprünglich gekauft vom Hedgefonds-Manager Martin Shkreli, wurde es im Zuge einer Zwangsvollstreckung nun von den US-Berhörden an einen unbekannten Kunden verkauft.

Audio herunterladen (5,9 MB | MP3)

Einmaliges Album für Rekord-Preis versteigert

Die legendäre New Yorker Hip-Hop Gruppe Wu-Tang Clan veröffentlichte 2015 mit „Once Upon a Time in Shaolin“ ein einzigartiges Projekt: Das Doppel-Album besteht aus einer einzigen, unveröffentlichten physischen Kopie. „Sie wollten das Album als Kunstwerk erschaffen, ähnlich wie ein Gemälde“, erklärt SWR Musikredakteur Matthias Kugler, deshalb hätten sich auch die Künstler keine Kopie vorbehalten.

Während allein diese Tatsache durch den Kultstatus der Band schon für Aufsehen sorgte, wurde das Album dann auch noch für den vermutlich höchsten Preis, der jemals für ein Musikalbum bezahlt wurde, ersteigert: Rund zwei Millionen US-Dollar bezahlte der umstrittene Hedgefonds-Manager Martin Shkreli für das Objekt und versetzte die gesamte Hip-Hop-Szene in Aufregung.

Die Band habe festgelegt, so Matthias Kugler weiter, dass das Album bis ins Jahr 2103 nicht vervielfältigt und kommerziell genutzt werden dürfe — damit habe sie unter anderem auch gegen den Wertverlust von Musik als Kunst im Streaming-Zeitalter protestieren wollen.

In dieser Schatulle befindet sich die einzige Kopie des Wu-Tang-Albums „Once Upon a Time in Shaolin“: Eine silberne Schatulle mit ornamentalen geprägten Verzierungen, in der Mitte des Deckels ist das „W“ des Wu-Tang Logos eingeprägt. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/United States Marshals Service)
In dieser Schatulle befindet sich die einzige Kopie des Wu-Tang-Albums „Once Upon a Time in Shaolin“. picture alliance/dpa/United States Marshals Service

Musik als Kunst mit Seltenheitswert

Bei „Listening Parties“, wo der Besitzer das Album Bekannten und Interessierten vorspielt, dürfe es aber genutzt werden. „Für die, die es gehört haben, gilt es als eines der besseren Wu-Tang-Alben“, fasst Kugler zusammen. Außerdem seien bei der Vorstellung des Albums in der Öffentlichkeit bereits 13 Minuten angespielt worden.

Inhaltlich ist wenig mehr bekannt: Es handelt sich um das siebte Studioalbum der Gruppe, die unter anderem mit ihrem Debüt „Enter the Wu-Tang (36 Chambers)“ Musikgeschichte geschrieben haben. Auf „Once Upon a Time in Shaolin“ sind 26 bis 31 Songs enthalten, darunter auch möglicherweise eine Kollaboration mit Cher.

Wu-Tang Clan — „C.R.E.A.M (Cash Rules Everything Around Me)“:

Über die neuen Besitzer*innen ist nichts bekannt

2017 hatte Martin Shkreli bereits selbst versucht, das Album auf eBay zu verkaufen, vor Abschluss des Verkaufs war er jedoch erneut in Haft genommen worden.

Mit dem Erlös aus dem Verkauf will das US-Justizministerium nun anteilig die Pfandsumme in Höhe von 7,4 Million US-Dollar begleichen — allerdings ist nach einem gegenseitigen Vertraulichkeitsabkommen unbekannt, welche Summe gezahlt wurde und wer der oder die Käufer*in ist.

Streaming Wie die Corona-Krise den Streit zwischen Künstler*innen und Spotify anheizt

Für unabhängige Musiker*innen und die Veranstaltungs-Branche sieht es schlecht aus: Die Corona-Pandemie und die Lockdown-Regeln haben sie in eine äußerst prekäre Situation gebracht, auf die sie mit Aktionen wie #AlarmstufeRot und #sangundklanglos aufmerksam machen wollen – ohne Konzerte und Veranstaltungen können sie nicht überleben. Bei Streaming-Diensten wie Spotify dagegen hat die Corona-Krise das Wachstum eher noch beschleunigt. Eine Kampagne fordert: Es ist Zeit, was vom Kuchen abzugeben!  mehr...

Kulturmedienschau Was ist dran am Hype um NFT-Kunst? | 30.3.2021

Erinnern Sie sich noch den Grafiker Mike Winkelmann? Am 11.03. wurde seine eine digitale Collage „Everydays. The first 5.000 Days“ beim Auktionshaus Christies versteigert. Für 69,3 Millionen Dollar. Diese Auktion hat einen Hype um sogenannte NFT-Kunst ausgelöst. Einen Hype, dem die Süddeutsche Zeitung in unserer Kulturmedienschau nachgeht. Und ein Hype der Mike Winkelmanns Kunst sehr berühmt und teuer gemacht hat.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Musik Neues Album „Earth, Wind & Feiern“: Jan Delay näselt Corona weg

„Earth Wind & Feiern“ heißt das neue Album von Jan Delay, und der Albumtitel könnte passender nicht sein, findet Christiane Falk. Wie „Earth Wind & Fire“, die in den 1960ern gegründete funkige Soulband, liefert Jan Delay mit seinem neuen Album einen Soundtrack für unbeschwerte Momente.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

STAND
INTERVIEW