STAND
AUTOR/IN

Er war 21 Jahre alt, als ihn ein Anruf überraschte, der sein Leben veränderte. Kein Geringerer als Miles Davis bat den jungen Bassgitarristen zu einer gemeinsamen Studio-Session. An der Seite von Miles, für den er unter anderem den Titel "Tutu" komponierte und Platten produzierte, ist Marcus Miller zum Star aufgestiegen. Nach dem Tod des Trompeters profilierte er sich mit eigenen Bands. Mit seinen Alben reflektiert er Themen aus der Jazzgeschichte, schmerzliche Erinnerungen an die Sklavenrouten und Einflüsse aus der urbanen Popkultur.

Marcus Miller:
No Limit CD Marcus Miller: Laid Black
Marcus Miller

Miles Davis:
Jean-Pierre CD Miles Davis: We Want Miles
Miles Davis

Miles Davis:
Tutu CD Miles Davis: Tutu
Miles Davis

Marcus Miller:
Power CD Marcus Miller: M²
Marcus Miller

John Coltrane / Marcus Miller:
Lonnie's Lament CD Marcus Miller: M²
Marcus Miller

Marcus Miller:
The Blues CD Marcus Miller: Tales
Marcus Miller

Lewis Allan / Marcus Miller:
Lewis Allan CD Marcus Miller: Tales
Marcus Miller

Marcus Miller:
B's River CD Marcus Miller: Afrodeezia
Marcus Miller

Marcus Miller / Chuck D / Adam Dornblum:
I Can't Breeze CD Marcus Miller: Afrodeezia
Marcus Miller

Marcus Miller:
Power CD Marcus Miller: M²
Marcus Miller

UNESCO-Künstler für den Frieden und Sprecher des „Sklavenrouten-Projekts“


2013 ernannte die UNESCO Marcus Miller zum “Künstler für den Frieden” und machte ihn zum Sprecher für ihr „Sklavenrouten-Projekt“. Dieses Projekt inspirierte Miller auch zu seinem Album “Afrodeezia” von 2015, auf dem er sich mit seinen afrikanischen Wurzeln befasst und mit den Musikstilen, die entlang der Sklavenrouten entstanden sind.

Musikstunde Die Sängerin Angélique Kidjo - Das Leben ist ein Karneval

Angélique Kidjo ehrt Musikerinnen aus Afrika und der Karibik. Die beninisch-französische Sängerin erinnert an Celia Cruz, die "Königin der Salsa", setzt Miriam Makebas Hit "Patapata" zur Verbreitung der Corona Abstandsregeln ein, fördert Nachwuchssängerinnen wie Lura von den Kap Verden und Moonlight Benjamin aus Haiti.  mehr...

SWR2 Musikstunde SWR2

Jazz Vor 50 Jahren veröffentlichte Miles Davis sein Album „Bitches Brew“

30. März 1970: Miles Davis veröffentlicht das Album „Bitches Brew“. Es wird zum Schlüsselwerk eines Genres, das Elemente von klassischem Jazz, Rock und Funk zu einer neuen Einheit, zu einer „Jazz Fusion“ zusammenführt. Michael Rüsenberg erinnert an das einflussreiche Album.  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

Jazz Sonny Rollins zum 90. Geburtstag

Für viele ist der Tenorsaxofonist mittlerweile so etwas wie die Inkarnation des modernen Jazz. Bereits vor fünfundzwanzig Jahren, als er 65 wurde, machte die New Yorker Wochenzeitung „Village Voice" mit der Überschrift auf: „The Greatest Living Jazz Musician“. Am 7. September feiert Sonny Rollins seinen 90. Geburtstag.  mehr...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

Jazztime John McLaughlins Formation Shakti (1975-1977) – Der halbe Weg nach Indien

John McLaughlin war 1975 einer der größten Stars der Jazzszene. Tony Williams hatte ihn aus England in die USA geholt für sein Fusion-Trio Lifetime, daraufhin hatte McLaughlin auch sieben Alben mit Miles Davis gemacht. Und schließlich gründete er das Mahavishnu Orchestra, eine der erfolgreichsten Fusion-Bands überhaupt, deren laute, elektrische Musik vor allem das junge Rockpublikum ansprach. Aber dann, 1975, schien McLaughlin eine abrupte Kehrtwendung zu vollziehen – Shakti war eine Band ganz ohne Verstärker, ohne Drumset, ohne Keyboards, rein akustisch.  mehr...

SWR2 Jazztime SWR2

Podcast Erklär mir Pop

Prof. Udo Dahmen, Künstlerischer Direktor der Popakademie Mannheim, erzählt im SWR2 Samstagnachmittag die Stories hinter den großen Songs der Popgeschichte.  mehr...

STAND
AUTOR/IN