STAND
AUTOR/IN

Rin, Dexter, Masta Ace, Tereza – sie alle waren schon im „Freund + Kupferstecher“, dem kleinen 200-Leute-Club in Stuttgart-Mitte zu Gast. Mit seinen vielfältigen Line-Ups hat der Club einen neuen Sound in der Stadt des Hip-Hop etabliert.

Audio herunterladen (6,1 MB | MP3)

Die Szene kulturell bereichern

2014 von Felix Klenk und Christopher Warstat gegründet, steht für die beiden Betreiber von Anfang an fest, dass sie keinen Club machen wollen, wie es ihn in Stuttgart schon mehrfach gibt.

Freund + Kupferstecher (Foto: Pressestelle, Freund + Kupferstecher)
Im Club besteht eine große Affinität zur Hip-Hop-Szene. Pressestelle Freund + Kupferstecher Bild in Detailansicht öffnen
Gleichzeitig wird einem breiten Spektrum an Künstler*innen eine Bühne geboten. Pressestelle Freund + Kupferstecher Bild in Detailansicht öffnen
Corona-bedingt muss der Club derzeit leer bleiben. Pressestelle Freund + Kupferstecher Bild in Detailansicht öffnen
Kid Simius bei einem Auftritt im „Freund + Kupferstecher“. Pressestelle Freund + Kupferstecher Bild in Detailansicht öffnen
Der Club „Freund + Kupferstecher“ hat mit 200 Plätzen nur eine begrenzte Kapazität. Pressestelle Freund + Kupferstecher Bild in Detailansicht öffnen
Felix Klenk und Christopher Warstat sind die Besitzer vom „Freund + Kupferstecher“. Pressestelle Freund + Kupferstecher Bild in Detailansicht öffnen

Sie wollen Künstlerkarrieren befördern und nicht dafür sorgen, dass sich in ihrem Club jede Woche die gleichen DJs die Klinke in die Hand geben. Newcomer*innen soll eine Bühne geboten werden und das Publikum herausgefordert.

Zwangspause und Hoffnung auf Wiederöffnung

Während die Betreiber anfangs noch jedes Booking selbst organisiert und kuratiert haben, arbeiten sie inzwischen auch mit anderen Agenturen zusammen. Der Arbeitsaufwand sei irgendwann nicht mehr zu schaffen gewesen, erklären sie.

Die Corona-Krise sorgt nun für eine brutale Unterbrechung im Veranstaltungsbetrieb. Gespart werden muss im Club derzeit an allen Enden, um nach der Zwangspause wieder einsteigen zu können. Viele Künstler*innen und Gäste würden gerne wiederkommen.

Die Aktion Together in Distance des F + K

STAND
AUTOR/IN