Jazztime

Coleman Hawkins – Der Vater des Tenorsaxofons

STAND
AUTOR/IN
Hans-Jürgen Schaal

„Es gibt kaum einen Jazzmusiker, der einen größeren Einfluss auf seine musikalischen Zeitgenossen hatte, als Coleman Hawkins“ – das schreibt der Jazzhistoriker Gunther Schuller. Coleman Hawkins hat das Saxofon emanzipiert. Sein Kollege James Moody nannte ihn den „wirklichen Erfinder“ dieses Instruments. Denn bevor Hawkins für Aufsehen sorgte, war das Saxofon vor allem ein Militär-, Zirkus- und Tanzkapellen-Instrument. Es diente für clowneske Einlagen oder als süßlicher Geigenersatz. Hawkins aber entfesselte dieses seltsame Instrument, er spielte es erstmals laut und kräftig, intensiv und wild. Er gab dem Tenorsaxofon eine ganz neue Stimme, einen starken Charakter.

STAND
AUTOR/IN
Hans-Jürgen Schaal