Musik

Mas que nada: Brasiliens Musik-Legende Sérgio Mendes wird 80

STAND
AUTOR/IN

Er ist der Pionier des Bossa Nova, und er hat der Welt auch den Samba und brasilianische Volksmusik näher gebracht. Brasiliens Musik-Legende Sérgio Mendes feiert am 11.2.2021 seinen 80. Geburtstag. Sein Ohrwurm „Mas que nada“ ist zeitlos und schaffte sogar den Brückenschlag zu Jazz und Rap.

Audio herunterladen (4,2 MB | MP3)

Mendes startete seine Karriere in den 1960er Jahren mit ersten Auftritten in Brasilien, es zog ihn dann allerdings schnell weiter in die USA und nach Europa. Dort gilt er inzwischen als der Inbegriff brasilianischer Musik, während im eigenen Land Künstler*innen wie Tom Jobim und João Gilberto um einiges bekannter sind.

Mit seiner Gruppe „Sérgio Mendes & Brasil 66“ brachte der Künstler das brasilianische Lebensgefühl auf die Konzertbühnen: Er arrangierte Stücke neu und „brasilianisierte“ sie — Rhythmus, Sinnlichkeit und stets eine Hommage an die Schönheit der Copacabana.

„Ich bin ein Melodietyp, ich liebe Melodien.“

Wie der Bossa Nova, der ebenfalls aus einer Kreuzung verschiedener Musikstile entstand, ist Sérgio Mendes offen für andere musikalische Einflüsse — er arbeitete unter anderem, neben den Black Eyed Peas, bereits mit Stevie Wonder, Tom Jones, Justin Timberlake, Juanes und Till Brönner zusammen.

STAND
AUTOR/IN