SWR2 NOWJazz

Beherzte Klänge – Musik aus Iran und der iranischen Diaspora

STAND

Von Franziska Buhre

Seit Jahrzehnten sind Musiker*innen in Iran so umfangreichen Repressionen ausgesetzt, wie in kaum einem anderen Land der Welt. Umso entschlossener verschaffen sie sich Gehör, erspielen sich Freiräume, kooperieren mit Künstler*innen im Ausland, veröffentlichen Alben. Etliche haben ihre Heimat inzwischen verlassen und arbeiten in der iranischen Diaspora mit Klängen von Lärm bis zu Rap, von Elektronik bis Jazz. Eine Sendung aus Anlass der seit September anhaltenden Proteste im Iran, mit Musik u. a. vom Quartett Diminished, Mahbod Shirvani, Anna Sharifi, Shiva Feshareki und dem Tember Ensemble.

Shabnam Parvaresh:
Terminal C
Shabnam Parvaresh, Bassklarinette
Ula Martyn-Ellis, Gitarre
Philipp Buck, Schlagzeug

Saba Alizadeh:
Only hope breaks the dark waves
Saba Alizadeh, Kamantsche, Electronics

Anna Sharifi:
Interlude
Anna Sharifi, Stimme, Electronics

E. Sadigh / M. Younessi / S. Peyghambari / R. Fadavi:
Speechless Pt. 2
Quartett Diminished:
Ehsan Sadigh, Gitarre
Mazyar Younessi, Piano
Soheil Peyghambari, Klarinette, Saxofone
Rouzbeh Fadavi, Schlagzeug

A. Zahedi / A. Ostovar:
Seeker
Tember Ensemble:
Azin Zahedi, Santur
Ali Ostovar, Electronics

Mahbod Shirvani:
Woeful
Ali Choupani, Flöte

Shiva Feshareki:
Sama-zan trip
RSO Wien, Leitung: Yalda Zamani
Shiva Feshareki, Ambisonics-Turntables

Iman Jesmi:
Sensory Souvenir: Propaganda
Iman Jesmi, Electronics

Momo Jafari:
Jange
Momo Jafari - Lyrics, Rap

STAND
AUTOR/IN
SWR