Angelique KIDJO (Foto: imago/ZUMA Press -)

SWR2 Musikstunde Jazz across the border

Mit Günther Huesmann

Der wohl auffallendste Trend im aktuellen Jazz ist seine fortschreitende Globalisierung. Entstanden um 1900 in den USA als hybride Musik, ist der Jazz durch die Idee groß geworden, dass es sich immer lohnt, wenn man sich auch mit etwas Anderem beschäftigt als nur mit sich selbst. Die in der Improvisation angelegte Idee des Dialogs erleichtert es Jazzmusikern, sich anderen Stilen und Musikkulturen zu öffnen. So ist Jazz zu einer "global language" geworden. "Jazz across the border" hört auf unterhaltsam-informative Weise hin.

Musiktitel:

Emilia Giuliani:
Capriccio für Gitarre
Siegfried Schwab (Gitarre)
Dorival Caymmi:
“Maracangalha”
Lula Galvao
Camila Meza:
“Kallfu”
Camila Meza
Django Reinhardt:
“Manoir de Mes Reves”
Philip Catherine
Paul Morello
Sven Faller
Jonathan Scales Fourchestra:
“Focus Poem”
Jonathan Scales Fourchestra
Anders Jormin:
“Dröm”
Anders Jormin
Anders Jormin:
“Ogadh Dett/Your Eyes”
Anders Jormin
Caitro Soro:
“Tore Mata”
Angelique Kidjo
Fabian Almazan:
“Songs Of TheForgotten”
Fabian Almazan
Rabih Abou-Khalil:
“Is There Wine?”
Rabih Abou-Khalil
Juan Tizol/Duke Ellington/Irving Mills:
„Caravan“
Ken Peplowski
Diego Figueiredo

STAND