Jazz „Sun on Sand" mit Joshua Redman & Brooklyn Rider

AUTOR/IN
Dauer
Sendedatum
Sendezeit
12:33 Uhr
Sender
SWR2

Der 1969 geborene Saxofonist Joshua Redman gilt als einer der wichtigsten „Influencer“ der Jazz-Szene. Er hat sich nie dem Einfluss anderer Genres verschlossen und beweist das auch auf seiner neuen CD „Sun on Sand": Mit dem Streichquartett Brooklyn Rider an seiner Seite hat er ein ambitioniertes Konzeptalbum veröffentlicht und acht Kompositionen aus einer Suite von Patrick Zimmerli interpretiert. Alle Stücke schildern musikalisch die unterschiedlichen Ausdruckswelten des Lichts.

Joshua Redman hörbar in seinem Element

Vom ersten Takt an ist Joshua Redman hörbar in seinem Element. Mit dem Streichquartett Brooklyn Ryder liefert sich der Saxofonist im Stück „Flash" einen rasanten Wettlauf. Scott Colley am Kontrabass und Satoshi Takeishi am Schlagwerk markieren hin und wieder eine kleine Zäsur zum Atemholen. Dann ist wieder „schneller, weiter, höher" die Ansage für das Ensemble um Joshua Redman.

Mit den Brooklyn Rider, Scott Colley und Satoshi Takeishi

Musikalische Flexibilität und Freiheit im kleinen Ensemble

Beim Zusammenspiel sei eine kleine Gruppe nicht nur ungemein flexibel, erzählt der Saxofonist. Gleichzeitig könne jeder auch eine große Freiheit genießen. „Diese Art der Interaktion mit anderen Musikern mag ich einfach sehr, man ist hellwach dabei und reagiert jeden Moment auf das, was rund um einen passiert".

Die aufregende Klangwelt von Patrick Zimmerli

Bei dem Projekt „Sun on Sand“ hat Joshua Redman ganz und gar auf die Musik von Patrick Zimmerli gesetzt. Der New Yorker Komponist ist ein Wanderer zwischen den Musikwelten. Er verbindet Elemente aus dem Jazz, der Klassik und der zeitgenössischen Musik zu etwas Neuem und Aufregendem.

Eine Suite über das Licht in all seinen Farben und Stimmungen

Zimmerli hat eine Suite zusammengestellt, die das Licht in all seinen Farben und Erscheinungen spiegeln soll. Das geht vom grellen Blitz über das gedämpfte Grau im Nebel bis zum dunklen Schatten. Joshua Redman und sein Ensemble liefern hierzu ein ums andere Mal oszillierende Klänge und Stimmungen. Die Grundelemente dieser Musik kann man zwar nüchtern analysieren, aber das Neue, was dabei entsteht, hat eine unwiderstehliche Sogwirkung.

Möglichkeit der Verwandlung durch die Improvisation

„Jazz-Musik bietet immer die Möglichkeit der Verwandlung. Egal in welchem Kontext sie auftaucht und genutzt wird. Ein großer Vorteil ist auch die Improvisation, die wir ja stets einbringen können. Was wir spielen und wie wir spielen, vermittelt sich dadurch auch einfach unmittelbar."

Joshua Redman

Ensemblemusiker auf Augenhöhe mit Joshua Redman

Die Komposition von Patrick Zimmerli ist zum einen eine minutiös ausgearbeitete Partitur, zum anderen aber auch eine Einladung, mit dem Material zu spielen. Während sich das Streichquartett Brooklyn Rider oft streng an den Taktstrichen orientiert, drehen Kontrabass, Schlagzeug und Saxofon immer wieder ihr eigenes Ding.

Im Gesamteindruck ist die Musik aber kunstvoll verwoben und jedes der Stücke wie aus einem Guss. Zudem bewegen sich alle im Ensemble auf Augenhöhe mit Joshua Redman.

Musik machen aus dem Instinkt heraus

„Wenn ich spiele, denke ich überhaupt nicht darüber nach, was ich da mache, denn je mehr ich mich damit beschäftige, desto größer ist die Ablenkung. Was ich wie ausdrücken will, muss einfach im richtigen Moment passieren. Wenn ich übe, dann trainiere ich oft ganz bewusst dieses instinktive Verhalten."

Joshua Redman

Hochinteressante Sprünge über die Genre-Grenzen hinweg

Schon oft sind Sprünge über die Genre-Grenzen hinweg im Graben gelandet. Hier jedoch ist mit Zutaten aus ganz verschiedenen Töpfen etwas Hochinteressantes entstanden. Man kann die CD als Konzept-Album anhören oder sich einfach vom Groove einzelner Stücke anstecken lassen. Das Ensemble um Joshua Redman legt jedenfalls mit „Sun on Sand“ eine sehr ambitionierte und gelungene Neuerscheinung vor.

AUTOR/IN
STAND