Jazz „Chunks and Chairknobs" mit Jim Beard & Jon Herington

AUTOR/IN
Dauer
Sendedatum
Sendezeit
12:33 Uhr
Sender
SWR2

„Chunks and Chairknobs" ist das erste Duoprojekt von Pianist Jim Beard und Gitarrist Jon Herington - zuvor hatten sie unter anderem bei der legendären Band „Steely Dan“ mitgewirkt. Ihr Album beim Label Jazzline zeigt eine reizvolle Mischung von Bossa Nova, Jazz, Rock und Pop: zwei musikalische Größen im entspannten und zugleich lebendigen Dialog.

Humorvoller Schlagabtausch zweier befreundeter Musiker

Zu Beginn ihres Promotion-Videos lästern Jim Beard und Jon Herington wie Waldorf und Statler, die beiden Alten aus der Muppet Show. Warum es überhaupt zu der Aufnahme gekommen sei, will Beard von Herington wissen, doch der spielt den Ahnungslosen.

Klavier und Gitarre, diese Kombination sei noch nie eine gute Idee gewesen, meint er knochentrocken. Doch man kenne sich halt seit 40 Jahren, und da sei es endlich an der Zeit, mal etwas Neues auszuprobieren.

Jim Beard & Jon Herington, „Chunks and Chairknobs" (Foto: Label: Jazzline)
Jim Beard und Jon Herington Label: Jazzline

Frühere Begegnungen in der Band „Steely Dan“

Wer die beiden Künstler wegen des lockeren Auftritts als Leichtgewichte abstempelt, macht einen großen Fehler. Der 1960 geborene Jim Beard hat als Pianist hervorragende Referenzen und erhielt als Komponist bereits den begehrten Grammy-Award.

Der sechs Jahre ältere Jon Herington hingegen kann eine beeindruckende Karriere als Gitarrist in die Waagschale werfen. Ihre Wege kreuzten sich sehr oft in der legendären Band „Steely Dan“. Deren Gründer, Walter Becker, hatte den absoluten Perfektionismus ausgerufen. Nichts war ihm gut genug und viele Musiker warfen während der Studioaufnahmen genervt das Handtuch.

Feinmotorisches und gereiftes Zusammenspiel

Jim Beard und Jon Herington hielten tapfer durch. Heute ist ihr feinmotorisches Zusammenspiel außerordentlich gereift. „Hand to Hand“ ist einer der Titel überschrieben. Für Jon Herington steht das wie ein Motto über der Produktion.

„Für Gitarre und Klavier fanden wir erstmal nichts in unserem Repertoire. Dann zog jeder von uns eines seiner Lieblingsstücke aus dem Hut und in der Freizeit probierten wir aus, ob sie im Duett funktionieren. Das klappte so gut, dass die anderen Titel fast von allein dazu fanden.”

Jon Herington

Musikalisches Sammelsurium

Jeder hat zuhause eine Schublade mit einem Sammelsurium von Dingen, die im Haushalt irgendwann vielleicht mal gebraucht werden oder auch einfach nur schön anzusehen sind. So ähnlich muss man sich die Musikauswahl für „Chunks and Chairknobs” vorstellen.

Zwei Urgesteine mit Sinn für Jazz, Bossa Nova, Rock und Pop

Da Jim Beard und Jon Herington keine eindimensionalen Jazz-Musiker sind, kamen so Rock und Pop nebst etwas Bossa Nova auf den Silberling. Einen „Mastermind“ brauchten diese beiden Urgesteine bei der Produktion jedenfalls nicht. Sie gingen einfach ins Studio und drückten den Record-Button.

AUTOR/IN
STAND