Festival In der obersten Liga: die 26. jazzopen Stuttgart

Mit rund 45.000 BesucherInnen, massentauglichen Zugpferden und Weltklassemusikern spielen die jazzopen Stuttgart auch 2019 in der obersten Liga. Beim Konzert zum Abschluss des zehntägigen Festivals spielte das Moka Efti Orchestra mit Parov Stelar. Auf dem Programm des Festivals standen neben den Jazz-Urgesteinen Chick Corea und Bobby McFerrin auch Pop-Größen wie Bob Dylan und Christina Aguilera. Höhepunkte waren außerdem das Konzert von Jamie Cullum und der Konzertabend „Sing the Truth“ mit Angélique Kidjo, Cécile McLorin Salvant und Lizz Wright.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
6:00 Uhr
Sender
SWR2
Dauer
Sendedatum
Sendezeit
12:33 Uhr
Sender
SWR2

Öffnung zu anderen Genres

„Ursprünglich war es eher ein puristisches Jazzfestival. Dann haben wir es geöffnet, offenen Visiers, andere Genres aufgenommen“, sagt Jürgen Schlensog, Chef der jazzopen. Was 1994 Jahren klein begann, hat sich zu einem Event mit starkem Pop-Bezug entwickelt. „Es ist ein Festival, das die Menschen zusammen bringen soll. Das auch Leute zum Jazz bringt, die sonst gar nicht so viel damit zu tun haben.“

Folk-Legende Bob Dylan

Am 10. Juli ist Bob Dylan bei den jazzopen aufgetreten. Sein ausverkauftes Konzert auf dem Stuttgarter Schlossplatz war das bisherige Highlight der diesjährigen jazzopen. Bob Dylan zeigte sich mit hervorragenden und eigenwilligen Song-Arrangements, kräftiger Stimme und gut aufgelegt.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
6:00 Uhr
Sender
SWR2

Hochkarätige Frauenpower

Sie sind drei Superfrauen auf der Bühne: Angélique Kidjo, Cécile McLorin Salvant & Lizz Wright. Und sie singen die Musik von jenen Superfrauen, die ihre Vorbilder waren: Nina Simone, Billie Holiday oder Miriam Makeba. Verstorbene Größen des Jazz, deren Andenken sie mit „Sing the Truth“ lebendig halten wollen. Und wie lebendig! Am 9. Juli haben die drei Frauen einen atemberaubenden Konzertabend veranstaltet.

Kommt der Jazz zu kurz?

Markenkern der jazzopen ist vorzügliches Entertainment. Hier werden die zugänglicheren Facetten der improvisierten Musik prominent in Szene gesetzt. Auch wenn die Frage, wohin sich der Jazz entwickelt, von anderen Festivals beantwortet wird: Chef der jazzopen möchten Schwellenängste zur improvisierten Musik abbauen.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
6:00 Uhr
Sender
SWR2

So sind dieses Jahr auch die Pop-Legende Bob Dylan oder der Elektropop-Musiker Parov Stelar in Stuttgart dabei, 2018 war Kraftwerk einer der Headliner. Künstler, die man eher nicht mit Jazz verbindet. Oft gemachter Vorwurf: bei den jazzopen sei das Genre zwar im Titel drin, tauche auf den Bühnen aber nur selten auf. Den jazzopen geht es dabei aber eher um Wechselwirkungen. Wie beeinflusst die House-Musik von Parov Stelar den Jazz – und wie wird Parov Stelar vom Jazz beeinflusst? Hier kann genau das hautnah erlebt werden.

Jazzfestival Staraufgebot bei den jazzopen Stuttgart 2019

Bob Dylan im Jahr 2012 (Foto: dpa / picture alliance - Dornenech Castello)
Am 10. Juli gibt der vielfache Grammy-Preisträger Bob Dylan sein Jazzopen-Debüt. Bob Dylans Einfluss auf die Popkultur ist unermesslich. Mit Platten wie „The Freewheelin‘ Bob Dylan“, „Highway 61 Revisited“ oder „Blonde on Blonde“ ist Bob Dylan für einige der einflussreichsten Folk- und Popalben aller Zeiten verantwortlich. dpa / picture alliance - Dornenech Castello Bild in Detailansicht öffnen
Am 8. Juli wird Chick Corea im Alten Schloss zu Gast sein und die Musik seines Kult-Albums „My Spanish Heart“ von 1976 zum Besten geben. Dieses war zur Zeit der Veröffentlichung eine bahnbrechende Mischung aus Jazz-Fusion und traditioneller lateinamerikanischer Musik. Chick Corea zählt zu den bedeutendsten zeitgenössischen Jazz-Pianisten und-Komponisten und gilt zudem als einer der Gründerväter des Jazzrock. Chick Corea Productions / Jazzopen Stuttgart - Bild in Detailansicht öffnen
Angélique Kidjo Bex Singleton / Quelle Opus Live - Bild in Detailansicht öffnen
Am 6. Juli wird Bobby McFerrin mit vier weiteren Musikern bei den jazzopen im Alten Schloss zu Gast sein und mit „Gimme 5“ eine A cappella-Show präsentieren. Der Sänger, Dirigent und Vokalkünstler entwickelte zwischen Jazz, Klassik und freier Improvisation seine ganz eigene Gesangskunst. Mit dem Song „Don't Worry, Be Happy“ wurde er 1988 weltberühmt. McFerrin ist weltweit als Dirigent tätig und hat mit den Wiener Philharmonikern oder dem Leipziger Gewandhausorchester gearbeitet. Carol Friedman / Jazzopen - Carol Friedman Bild in Detailansicht öffnen
Auch der englische Singer-Songwriter und Entertainer Jamie Cullum wird am 12. Juli auf der Schlossplatz-Bühne spielen. Unterstützung bekommt er dabei von der New Yorker Sängerin und Songwriterin LP. Mit mehr als zehn Millionen verkauften Singles und Alben und unzähligen gewonnenen Musikpreisen ist Jamie Cullum einer der meistverkauftesten britischen Jazzmusiker aller Zeiten. Creative Artists Agency / jazzopen Stuttgart - Bild in Detailansicht öffnen
Am 14. Juli wird Parov Stelar die Schlossplatz-Bühne mit Jazz, Breakbeat und House bespielen. Der Electroswing-Pionier ist international der erfolgreichste Künstler Österreichs. Begleitet wird Parov Stelar vom Moka Efti Orchestra feat. Severija, das Original-Orchester aus der ARD-Fernsehserie „Babylon Berlin“: Ein 14-köpfiges Ensemble, das die goldenen 20er Jahre zurück nach Stuttgart holt. jazzopen Stuttgart - Christine Miess Bild in Detailansicht öffnen
Der Pianist Chilly Gonzales ist zusammen mit dem Kaiserquartett am 7. Juli im Innenhof des Alten Schlosses zu erleben. Der kanadische Musiker ist begnadeter Pianist und vielseitig begabter Künstler: Er bringt sein Publikum mit Elektrobeats zum Tanzen, veranstaltet Rap-Konzerte mit Symphonieorchestern und beschäftigt sich damit, einen modernen Zugang zur Kammermusik zu finden. jazzopen Stuttgart - Alexandre Isard Bild in Detailansicht öffnen
STAND