STAND
MODERATOR/IN
REDAKTEUR/IN

Redaktion und Moderation: Anja Höfer
Mit Büchern von Anna Brüggemann, Steffen Kopetzky, Isabela Figueiredo, Tove Ditlevsen und Noa Yedlin

Audio herunterladen (51,5 MB | MP3)

Zwei Menschen geht die Liebe verloren: Davon erzählt Anna Brüggemann sehr gegenwärtig, sehr klug und bewegend in ihrem großen "Trennungsroman".

Steffen Kopetzky legt mit "Monschau" einen spannenden Roman zur Pandemie vor: über den Pockenausbruch in der Eifel im Jahr 1961. Die Portugiesin Isabela Figueiredo schreibt in "Die Dicke" radikal offen über die eigene Fettsucht.

Ebenso autobiographisch ist die großartige, jetzt wieder entdeckte Kopenhagen-Trilogie der Dänin Tove Ditlevsen.

Außerdem sprechen wir mit dem Medienjournalist Marcus Bösch über den überraschenden Erfolg von Büchern auf der jungen Plattform Tiktok. Und die Israelin Noa Yedlin erzählt in "Leute wie wir" mit viel Witz von den Abgründen des bürgerlichen Mittelstands.

Anna Brüggemann - Trennungsroman
Ullstein Verlag, 416 Seiten, 20 Euro
ISBN 9783550200687
Gespräch mit der Autorin Anna Brüggemann

Steffen Kopetzky - Monschau
Rowohlt Verlag, 352 Seiten, 22 Euro
ISBN: 978-3-7371-0112-7
Rezension von Alexander Wasner

Isabela Figueiredo - Die Dicke
Aus dem Portugiesischen von Marianne Gareis
Weidle Verlag, 280 Seiten, 24 Euro
ISBN 978-3-938803-98-1  
Rezension von Holger Heimann

Reich-Ranicki wäre heute BookToker!
Warum Bücher auf der jungen Plattform TikTok boomen
Gespräch mit dem Medienjournalist Marcus Bösch

Tove Ditlevsen - Kopenhagen-Trilogie
Kindheit, Jugend und Abhängigkeit
Aus dem Dänischen von Ursel Allenstein
Aufbau Verlag, 118, 154 und 176 Seiten, je Teil 18 Euro
ISBN 978-3-351-03868-7, 978-3-351-03869-4 und 978-3-351-03870-0
Rezension von Kristine Harthauer

Noa Yedlin - Leute wie wir
Aus dem Hebräischen von Markus Lemke
Kein & Aber Verlag, 368 Seiten, 23 Euro
ISBN 978-3-0369-5841-5
Rezension von Helen Roth

Musik:
Lambert - Sweet Apocalypse

STAND
MODERATOR/IN
REDAKTEUR/IN