STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (3,3 MB | MP3)

Für Schriftsteller, die sich auch ohne Corona oft in finanziell prekären Situationen wiederfinden, ist es gerade eine besonders unangenehme Zeit. Alle Lesungen sind gestrichen, die Buchhandlungen sind geschlossen. Für die allermeisten bedeutet das: Keine Einnahmen auf unbestimmte Zeit.

Der Tübinger Autor Joachim Zelter schreibt deswegen jetzt digitale Theaterstücke, wie „Corona zu zweit“. Außerdem ist er Teil der Reihe des Schwäbischen Tagblatts: „TAGBLATT-Gutenachtgeschichte“, die er am Samstag, 4. April, mit einer digitalen Lesung aus seinem Roman „Die Würde des Lügens“ eröffnet hat.

„Corona zu zweit“ von Joachim Zeller

Das Theater Gütersloh hat mit Joachim Zellers neuem Stück „Corona zu zweit“ eine digitale Uraufführung gewagt, die Sie hier anschauen können:

Kultur Wie nutzen Kulturschaffende die Corona-Zwangspause? #woranwirarbeiten

Die Coronakrise hat den Kulturbetrieb eingefroren. Bei #woranwirarbeiten erzählen Kulturschaffende, wie sie die Zwangspause nutzen: zum Atelier entrümpeln, Notizen ordnen oder doch ein neues Album schreiben?  mehr...

Buchkritik Joachim Zelter: Im Feld

Mit „Im Feld“, dem „Roman einer Obsession“, schildert Joachim Zelter eine Ausfahrt mit dem Rennrad, die weit über dier Grenzen der eigenen Belastbarkeit hinausführt. | Klöpfer & Meyer | Rezension von Jörg Magenau  mehr...

SWR2 Lesenswert Magazin SWR2

Zeitgenossen Joachim Zelter: „Mein ganzes Schreiben ist von Ironie geprägt“

Die Berge rauf und runter, mal eben von Tübingen nach Freiburg - für den routinierten Rennradfahrer Joachim Zelter kein Problem. „Das Wichtigste ist eine gewisse Hartnäckigkeit, die man im Sattel ebenso braucht wie am Schreibtisch“, meint der Tübinger Schriftsteller. Fast 10 Jahre lang hat er an seinem neuen Roman „Imperia“ gearbeitet.  mehr...

SWR2 Zeitgenossen SWR2

Tanz #woranwirarbeiten: James Sutherland, Ballettdirektor am Pfalztheater Kaiserslautern

James Sutherland, Ballettdirektor am Pfalztheater Kaiserslautern, macht in der Corona-Krise Tai Chi und Qi Gong, trainiert Körper und Geist. Mit seinen Tänzern kommuniziert er per Videokonferenz. Auch sie sollen sich körperlich und geistig fit halten. Einige malen oder tun kreative Dinge, zu denen sie sonst nicht kommen. Außerdem soll jeder Tänzer und jede Tänzerin ein Solo kreieren. Aus den 12 Soli will James Sutherland einen Ballettabend zusammenstellen.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

STAND
AUTOR/IN