STAND
INTERVIEW

Audio herunterladen (41 MB | MP3)

Manchmal muss man einen Beamten in Kiew bestechen, um Deutscher zu werden. Denn da liegt die Geburtsurkunde. Mit viel Witz erzählt Dmitrij Kapitelman in seinem neuen Roman von einer "Formalie in Kiew".

Auch Elisa Diallo wurde Deutsche. Als Schwarze erlebte sie in Frankreich Rassismus. In Deutschland aber fühlt sie sich angekommen. Dafür musste sie "Französisch verlernen", schreibt sie in ihrem klugen Essaydebüt.

Wann hört Migration auf? Wie wird man Deutsche*r?

Aufzeichnung vom 27. Mai 2021 vom Lesefest "Leipzig liest"

SWR2 lesenswert Kritik Dmitrij Kapitelman: Eine Formalie in Kiew

Dmitrij Kapitelman erzählt humorvoll und zärtlich von seinem Versuch in seiner Heimatstadt Kiew ein Deutscher zu werden und sich dabei mit seinen Eltern auszusöhnen.

Hanser Verlag Berlin, 176 Seiten, 20 Euro
ISBN 978-3-446-26937-8  mehr...

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

Literatur Elisa Diallo über Rassismus und ihr Buch „Französisch verlernen. Mein Weg nach Deutschland“

Elisa Diallo ist Schriftstellerin. Arbeitet in Frankfurt als Verlagskauffrau. Sitzt aber Corona bedingt derzeit mit ihrer Familie im Home-Office in Mannheim. Elisa Diallo ist eine schwarze Französin, die den Rassismus satt hat und deshalb die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen hat. Weil Deutschland und speziell die Stadt Mannheim in Europa am vorbildlichsten sind, was Integrationspolitik betrifft - sagt, schreibt und glaubt Elisa Diallo. Die heute 45jährige Tochter einer französischen Mutter und eines Vaters aus Guinea hat darüber ein Buch geschrieben, das 2019 bei Flammarion in Paris veröffentlicht worden ist, viel Aufmerksamkeit in Frankreich erregt hat und nun in deutscher Übersetzung im Berenberg Verlag erschienen ist.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

STAND
INTERVIEW