Gespräch

Wie der Oberschenkelbruch des Tutanchamun die Wissenschaft bis heute fasziniert

STAND
INTERVIEW
Astrid Tauch

Mit einem neuen Buch wird die Entdeckung des Grabes des Pharaos Tutanchamun vor 100 Jahren gefeiert. Die Autorin Nadja Tomoum erzählt in ,,Das Geheimnis des Tutanchamun" die abenteuerliche Geschichte dieser archäologischen Sensation.

Audio herunterladen (7,5 MB | MP3)

,,Allein bis die Genehmigung für die Ausgrabung an den späteren Entdecker Howard Carter erteilt worden war, dauerte es Jahre“, sagt Tomoum in SWR2. Aber auch neueste Erkenntnisse der Forschung sind im Buch enthalten. Tutanchamun sei nicht ermordet worden, wie lange vermutet worden war. ,,Stattdessen weiß man seit Kurzem, dass er an einem Oberschenkelbruch gestorben ist", sagt Tomoum.

Ägyptologie Vor 100 Jahren: Die Entdeckung des Grabes von Tutanchamun

Als der britische Archäologe Howard Carter im November 1922 das Grab des Tutanchamun entdeckte, war der damals zwölfjährige Hussein Abdulrassoul dabei - als Wasserträger für die Forscher aus Europa. Sein Sohn Nubi hält die Erinnerung an Carters ägyptische Helfer wach - in Qurna, einem kleinen Dorf in der Nähe des Tals der Könige.

SWR2 Impuls SWR2

STAND
INTERVIEW
Astrid Tauch