SWR2 lesenswert Kritik

Victoria Wolff: Gast in der Heimat

STAND
AUTOR/IN

Lohnende Wiederentdeckung: 1935 beschrieb Victoria Wolff den Beginn der Judenverfolgung in Heilbronn.

Audio herunterladen (4,3 MB | MP3)


Hg. und mit einem Nachwort von Antje Heimberg
Aviva Verlag, Berlin, 336 Seiten, 22 Euro
ISBN 978-3-949-30200-8

Die 1903 in Heilbronn geborene Victoria Wolff emigrierte 1933 in die Schweiz und gelangte 1941 in die USA, wo sie 1992 starb. Sie ist Autorin zahlreicher Romane, die nach dem Krieg auch in Deutschland erschienen.

Als Neuausgabe veröffentlicht wurde jetzt ein Roman, der 1935 im Amsterdamer Querido-Verlag erschien: "Gast in der Heimat".

Vor 77 Jahren wurde Auschwitz befreit Holocaust-Gedenktag 2022: Erinnerung darf nicht zum Ritual werden

Juden und Jüdinnen, Sinti*ze und Rom*nja, Menschen mit Behinderungen und psychisch Kranke fielen der grausamen NS-Vernichtungspolitik zum Opfer. Auch Homosexuelle, Zeugen Jehovahs und sogenannte Asoziale und Berufsverbrecher wurden von den Nazis systematisch verfolgt, gequält und ermordet. Ihrer und aller anderen Opfer der Nationalsozialisten – darunter auch politische Gefangene, Zwangsarbeiter*innen und Widerstandskämpfer*innen – wird seit 1996 am 27. Januar in Deutschland gedacht. Am 27. Januar 1945 wurde das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau durch die Rote Armee befreit. Seit 2005 ist er auch weltweit Gedenktag der Opfer des Holocaust.  mehr...

STAND
AUTOR/IN