Der Schriftzug "Peace" bei einer Demonstration in Berlin gegen den Ukraine-Krieg (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/dpa | Jörg Carstensen)

Literatur

Ukraine lesen: Lebendige Szene, spannende Bücher

Stand

Seit der russische Präsident Wladimir Putin am 24. Februar einen Krieg gegen die Ukraine begonnen hat, blickt die ganze Welt auf dieses Land.

Es ist einige Jahre her, da reist der Schriftsteller Dmitrij Kapitelman in seine Geburtsstadt Kiew, um nach 25 Jahren in Deutschland ein Dokument für seine Einbürgerung zu bekommen. Das und noch viel mehr beschreibt er in seinem Roman „Eine Formalie in Kiew“.

Dieses Kiew gibt es seit dem 24. Februar nicht mehr. Die Hauptstadt der Ukraine wird auf Befehl des russischen Präsidenten Putin militärisch angegriffen.

Die Ukraine hat eine reiche literarische Szene. Viele Bücher beschäftigen sich mit der Geschichte des Landes. Was werden wir in Zukunft von ukrainischen Autor*innen lesen?

Die Schriftstellerin Tanja Maljartschuk (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance / HERBERT NEUBAUER)
Die Schriftstellerin Tanja Maljartschuk (*1983 in Iwano-Frankiwsk, West-Ukraine) lebt in Wien

Tanja Maljartschuk 2014: Putin ist eine ganz reale Bedrohung für ukrainische Familien, für ukrainischen Grund und Boden

Geradezu beklemmend prophetisch lesen sich die Äußerungen der in Wien lebenden Autorin Tanja Maljartschuk vom 31.03.2014 (nach der Annexion der Krim) in der Wiener Zeitung: „Für mich ist Putin keine reale Person, sondern die Vorstellung vom Bösen schlechthin. Dem Bösen, das jetzt der Ukraine droht. Eine ganz reale Bedrohung für ukrainische Familien, für ukrainischen Grund und Boden. Die Bedrohung für die Existenz des Landes ist so groß, dass ich nur Hass und Angst spüre.“

Literatur über die Ukraine, die auf SWR2 vorgestellt wurde

SWR2 lesenswert Kritik Dmitrij Kapitelman: Eine Formalie in Kiew

Dmitrij Kapitelman erzählt humorvoll und zärtlich von seinem Versuch in seiner Heimatstadt Kiew ein Deutscher zu werden und sich dabei mit seinen Eltern auszusöhnen.

Hanser Verlag Berlin, 176 Seiten, 20 Euro
ISBN 978-3-446-26937-8

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

SWR2 lesenswert Kritik Omer Bartov: Anatomie eines Genozids. Vom Leben und Sterben einer Stadt namens Buczacz

Omer Bartovs historische Nahaufnahme der Stadt Buczacz in der heutigen Ukraine ist eine eindrucksvolle Studie über die ehemals multiethnische, osteuropäische Grenzregion und ein wichtiger Beitrag zur Holocaustforschung.

Aus dem amerikanischen Englisch von Anselm Bühling.
Suhrkamp Verlag, Jüdischer Verlag, 486 Seiten, 28 Euro
ISBN 978-3-633-54309-0

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

Buchkritik Juri Andruchowytsch - Die Lieblinge der Justiz

Juri Andruchowytsch stellt in seinem jüngsten Roman "Die Lieblinge der Justiz" die Frage, wer blutrünstiger ist: Der Mörder oder die Gesellschaft, in der er lebt.
Rezension von Michael Au.

Suhrkamp Verlag
ISBN 978-3-518-42906-8
299 Seiten
23 Euro

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Literatur Der Schriftsteller Nikolaj Gogol – Ukrainisches Genie in der russischen Literatur

Gogol hatte Sinn für Komik und eine skurrile Phantasie. Seine frühen Texte erzählen vom Dorfleben in der Ukraine. Er wurde zu einem der wichtigsten russischsprachigen Autoren.

SWR2 Wissen SWR2

Krieg in der Ukraine

Kultur #StandWithUkraine – Solidarität und Entsetzen der Kultur-Szene

Russlands Krieg gegen die Ukraine erschüttert die westliche Welt. Auch die internationale Kulturszene reagiert. Viele Künstler*innen und Institutionen bekunden ihre Solidarität mit der Ukraine, fordern aber auch, den Kontakt zur russischen Kulturszene aufrecht zu erhalten.

Politik Russland und die Ukraine – Geschichte eines Krieges

Für Putin ist die Ukraine ein sowjetisches Konstrukt, den Einmarsch begründet er historisch. Der Konflikt um die ukrainische Unabhängigkeit reicht bis ins Mittelalter zurück.

SWR2 Wissen SWR2

Beiträge zum Krieg in der Ukraine

SWR2 Wissen: Aula Krieg gegen die Ukraine – Putin und der Stalinismus

Wladimir Putin beruft sich im Kontext seines Krieges gegen die Ukraine auf Stalin. Wie wichtig ist Stalin für Putins Ideologie? Ralf Caspary im Gespräch mit dem Osteuropa-Spezialisten Stefan Creuzberger.

SWR2 Wissen: Aula SWR2

SWR2 Leben Wenn der Krieg in die Stadt kommt – Uschhorod, Ukraine

Seit Beginn des Krieges sind tausende Seit Beginn des Krieges sind sehr viele Menschen in den Westen der Ukraine geflohen. Christiane Seiler hat in der Kleinstadt Uschhorod Einwohner*innen und Geflüchtete getroffen.  Von Christiane Seiler

SWR2 Leben SWR2

Song des Monats Der Juni-Song von Lars Reichow: Stell Dir vor, es ist Krieg

Seit Beginn des brutalen russischen Angriffskriegs auf die Ukraine durchleben viele von uns eine unerträgliche Ohnmacht. Manche können die schrecklichen Nachrichten nicht mehr ertragen und schalten ab. Und Lars Reichow? Der wünscht sich einmal mehr, er könnte mit einem Lied ansingen gegen den Krieg und die Welt verändern...

SWR2 Treffpunkt Klassik SWR2

Stand
AUTOR/IN
SWR