Literatur

Überlebenskämpfe: Frauen aus Ruanda erzählen.

STAND
AUTOR/IN
Sonja Striegl

Zwei neue Romane werfen ein Licht auf herausfordernde, zum Teil extreme Erlebnisse:

Audio herunterladen (6,2 MB | MP3)

„Barfuß in Deutschland.“ von Tete Loeper

Vor sechs Jahren ist die Autorin Tete Loeper von Ruanda in den Schwarzwald nach Gernsbach gezogen und wurde immer wieder mit rassistischen Äußerungen konfrontiert. Von ihren Erfahrungen, von schwierigen, wie freundlichen Begegnungen berichtet sie in ihrem neuen Buch „Barfuß in Deutschland.“

„Frau auf bloßen Füßen“ von Scholastique Mukasonga

Die Schriftstellerin Scholastique Mukasonga hat ihren Roman „Frau auf bloßen Füßen“ ihrer Mutter gewidmet, die ihre Familie vor den dramatischen Entwicklungen in Südruanda zu schützen suchte. Mit dem wachsenden Hass der Hutu konfrontiert, entwickelt sie immer neue Strategien, um ihre Kinder und die Kultur der Tutsi vor der Vernichtung zu retten. 1994 fiel die Mutter dem Genozid an den Tutsis zum Opfer, die Tochter ging ins Exil nach Burundi und lebt heute in Frankreich.

STAND
AUTOR/IN
Sonja Striegl