SWR2 Literatur

Literatur

SWR2 lesenswert Magazin Queer! – Von Mann-Mädchen und schwulen Detektiven

Redaktion und Moderation: Katharina Borchardt

Mit neuen Büchern von Anna Kim, Yonatan Sagiv, Marieke Lucas Rijneveld, Elena Medel und Femi Kayode  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Gespräch Marieke Lucas Rijneveld – Kalbskummer. Phantomstute

Er ist das Wunderkind der niederländischen Literatur: Marieke Lucas Rijneveld. Bekannt wurde der 31-Jährige – damals noch als Frau – mit den Romanen „Was man sät“ und „Das Prachttier“, die beide in einer strenggläubigen Bauernfamilie spielen.
Zuallererst aber ist er Lyriker. 2015 debütierte er in den Niederlanden mit dem Gedichtband „Kalbskummer“. 2019 folgte „Phantomstute“. Beide Bände sind nun unter dem Doppeltitel „Kalbskummer. Phantomstute“ in einem zweisprachigen Band auch bei uns erschienen.
Hören Sie auf SWR2 ein Gedicht von Marieke Lucas Rijneveld. Danach folgt ein Gespräch mit der Literaturkritikerin Beate Tröger, die die Verwandtschaft von Prosa und Lyrik bei Rijneveld herausarbeitet.
Katharina Borchardt im Gespräch mit Beate Tröger.
Aus dem Niederländischen von Ruth Löbner
Suhrkamp Verlag, 223 Seiten, 25 Euro
ISBN 978-3-518-43090-3  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Gedichte und ihre Geschichte „Kein Tag ohne“ von Ilma Rakusa

Mit Ausbruch der Corona-Pandemie hat sich die Dichterin und Übersetzerin Ilma Rakusa eine eigene „Therapie“ verordnet. Sie startete ein Lyrik-Projekt, um der Einsamkeit während des Lockdowns etwas entgegenzusetzen. Jeden Tag ein Gedicht - das regelmäßige Schreibpensum verlieh ihr Halt und Trost. Nun ist das lyrische Pandemie-Tagebuch unter dem Titel „Kein Tag ohne“ im Droschl Verlag erschienen.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Hörbuch Spröder Charme: „Schallplattensommer“ von Alina Bronsky

Maserati arbeitet lieber in der Gaststätte ihrer Oma, als in die Schule zu gehen. Sie hat das Gefühl, auf sie aufpassen zu müssen. Erst recht, als neue Leute in die Villa ziehen und Unruhe verbreiten. Mittendrin: Der schöne Caspar und der stille Theo. Die drei umkreisen einander, wie Teenager es nun einmal tun, um hinter die Geheimnisse der anderen zu kommen. Jasna Fritzi Bauer passt mit ihrer jungen, aber etwas kratzigen Stimme perfekt zu dieser Konstellation und sorgt dafür, dass man bei „Maserati“ nicht mehr an Autos denken wird.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Fortsetzung folgt

SWR2 Fortsetzung folgt Sembène Ousmane: „Chala“

Auszug aus dem gleichnamigen Roman
Von Sembène Ousmane
Gelesen von Günter Dockerill
Peter Hammer Verlag 1979
(Produktion: NDR 1980)
(Ausstrahlung auch im Rahmen des ARD Radiofestivals. Lesung, 23.03 Uhr)  mehr...

SWR2 Fortsetzung folgt SWR2

SWR Bestenliste Juli/August 2022

SWR Bestenliste

Die SWR Bestenliste empfiehlt seit über 40 Jahren monatlich zehn lesenswerte Bücher, unabhängig von Bestsellerlisten. Nicht die Bücher, die am häufigsten verkauft werden, bestimmen die Liste, sondern eine Jury , bestehend aus 30 namhaften LiteraturkritikerInnen, wählt die Bücher aus, denen sie möglichst viele LeserInnen wünscht.  mehr...

Warum dieses Buch mit Carsten Otte

Literatur Warum dieses Buch

Literaturkritik mit Carsten Otte - als Video! Ein Buch. Alle zwei Wochen. Mal nachdenklich, mal witzig, aber immer interessant.  mehr...

lesenswert SWR Fernsehen

Straßburg

Porträt „Chronik meiner Straße“ – die ganze Welt im Kleinen, große Literatur, das Leben und jüdische Identität – ein Treffen mit Barbara Honigmann in Straßburg

Die Schriftstellerin Barbara Honigmann ist eine wichtige Chronistin jüdischen Lebens in Deutschland. Kunscht! hat sie in Straßburg, in ihrer Straße, besucht.  mehr...

Kunscht! SWR Fernsehen

Mainz

Literatur Porträt Rafik Schami – der deutsch-syrische Schriftsteller erhält die Carl-Zuckmayer-Medaille

Dem deutsch-syrischen Schriftsteller Rafik Schami wird die Carl-Zuckmayer-Medaille 2022 des Landes Rheinland-Pfalz verliehen. Er wird für seine Verdienste um die deutsche Sprache ausgezeichnet.  mehr...

Kunscht! SWR Fernsehen

lesenswert Quartett mit Denis Scheck Witold Gombrowicz: Pornographie

Denis Scheck entdeckt den etwas in Vergessenheit geratenen Klassiker der polnischen Literatur wieder: Witold Gombrowicz. Der Zürcher Kampa Verlag widmet ihm eine große Werkausgabe. In seinem Roman „Pornographie“ erzählt Witold Gombrowicz von zwei Warschauer Intellektuellen namens Witold und Fryderyk, die während der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg auf einem Landgut in Ostpolen ein Menschenexperiment durchführen. Sie wollen die Tochter des Gutsbesitzers Henia ihrem Verlobten entfremden und in eine Beziehung mit dem Knecht Karol führen.  mehr...

Schecks Kanon der Weltliteratur

Schecks Bücher 100 Bücher, die Denis Scheck empfiehlt

Denis Scheck stellt seinen ganz persönlichen Kanon der Weltliteratur vor, der weder Sprach- noch Genregrenzen kennt, also bei Märchen, Krimi, Fantasy, Comic und Science Fiction noch lange nicht aufhört.  mehr...

Schecks Bücher | Folge 99 Khalil Gibran: Sämtliche Werke

Denis Scheck über das Gedicht „Unsieg“ des libanesisch-amerikanischen Dichters: „Ich werde mich noch oft umschaufeln müssen, um Khalil Gibran zu begreifen. In meinem Kanon ist er mir vermutlich der Fernste. Aber ihn und seine Schule auszuschließen? So verarmen möchte ich denn doch nicht.“  mehr...

Sachbücher

Buchkritik Sabine Rennefanz - Frauen und Kinder zuletzt. Wie Krisen gesellschaftliche Gerechtigkeit herausfordern

Welche Personengruppen haben in der Corona Pandemie eigentlich die Aufmerksamkeit in den deutschen Medien erhalten? Wurden Frauen und Kinder bei politischen Entscheidungen berücksichtigt? Schulen und Kindergärten blieben auf einmal geschlossen, das Homeoffice wurde bevorzugt und die beschworene Solidarität verbannte die Menschen in die eigenen vier Wände. Die Gründe, warum eine "Mütterrevolte" ausblieb, beschreibt die Journalistin Sabine Rennefanz in ihrem neuen Buch anhand zahlreicher Beispiele.
Rezension von Leonie Mainka.
Ch. Links Verlag, 144 Seiten, 18 Euro
ISBN: 978-3-86284-513-2  mehr...

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

Buchkritik Peter Geimer - Die Farben der Vergangenheit. Wie Geschichte zu Bildern wird

Welches Bild wir uns von der Vergangenheit machen, hängt davon ab, ob wir sie schwarzweiß oder in Farbe sehen können, in bewegten Bildern oder doch "nur" auf Fotos oder auf Gemälden. Wie solche Medien unsere Geschichtsbilder prägen können, damit befasst sich der Kunsthistoriker Peter Geimer in einem kenntnisreichen und gedanklich höchst inspirierenden Buch.
Rezension von Michael Kuhlmann.
C.H.Beck Verlag, 304 Seiten, 38 Euro
ISBN 978-3-406-78061-5  mehr...

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

Buchkritik Hendrik Bolz - Nullerjahre. Jugend in blühenden Landschaften

Hendrik Bolz ist besser bekannt als Testo von der Rapgruppe Zugezogen Maskulin, die in Songs wie Plattenbau O.S.T. die Hoffnungslosigkeit einer heranwachsenden Ostjugend beschreiben. Das autobiografische Buch "Nullerjahre" schildert Bolz' Jugend im Urlaubsort Stralsund. Viele gute Freunde waren Neonazis, schwulen- und ausländerfeindliches Verhalten stand an der Tagesordnung. Bloß männlich sein - das ist alles, was für den autobiografischen Helden in diesem trostlosen Umfeld zählt.
Rezension von Moritz Kalvelage.
Kiepenheuer& Witsch Verlag, 304 Seiten, 20 Euro
ISBN: 978-3-462-00094-8  mehr...

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

Gedichte

Gespräch Marieke Lucas Rijneveld – Kalbskummer. Phantomstute

Er ist das Wunderkind der niederländischen Literatur: Marieke Lucas Rijneveld. Bekannt wurde der 31-Jährige – damals noch als Frau – mit den Romanen „Was man sät“ und „Das Prachttier“, die beide in einer strenggläubigen Bauernfamilie spielen.
Zuallererst aber ist er Lyriker. 2015 debütierte er in den Niederlanden mit dem Gedichtband „Kalbskummer“. 2019 folgte „Phantomstute“. Beide Bände sind nun unter dem Doppeltitel „Kalbskummer. Phantomstute“ in einem zweisprachigen Band auch bei uns erschienen.
Hören Sie auf SWR2 ein Gedicht von Marieke Lucas Rijneveld. Danach folgt ein Gespräch mit der Literaturkritikerin Beate Tröger, die die Verwandtschaft von Prosa und Lyrik bei Rijneveld herausarbeitet.
Katharina Borchardt im Gespräch mit Beate Tröger.
Aus dem Niederländischen von Ruth Löbner
Suhrkamp Verlag, 223 Seiten, 25 Euro
ISBN 978-3-518-43090-3  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Buchkritik Jana Černá = Honza Krejcarová: Totale Sehnsucht. Gedichte, Prosa, Liebesbrief

Die Erstübersetzung einer Werkauswahl von Jana Černá (1928-1981) gibt einen wunderbaren Einblick in das facettenreiche Leben und Arbeiten der wichtigsten weiblichen Stimme des tschechoslowakischen Underground.
Rezension von Jonathan Böhm.
Ketos Verlag, 176 Seiten, 20 Euro
ISBN 978-3-903124-24-0  mehr...

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

Gespräch Angelika Overath – Schwarzhandel mit dem Himmel. Marchà nair cul azur

Gedichte auf Rätoromanisch schreiben – Angelika Overath hat es gewagt. 2007 zog die Autorin mit Mann und Sohn ins Dörfchen Sent im Engadin. Dort wird Vallader gesprochen, eins der fünf rätoromanischen Idiome der Schweiz. Von ihrem Umzug ins Gebirge erzählte die gebürtige Karlsruherin schon in ihrem Senter Tagebuch „Alle Farben des Schnees“. Auch ihre ersten Annäherungen an die Sprache beschrieb sie darin.
Mit der Zeit wurden aus den neuerlernten Wörtern Gedichte: „Poesias dals prüms pleds“ nannte sie ihren ersten Lyrikband: „Gedichte aus den ersten Wörtern“. Jetzt ist mit „Marchà nair cul azur“ ein neuer zweisprachiger Lyrikband erschienen. Der Titel heißt übersetzt: „Schwarzhandel mit dem Himmel“.
Im Gespräch mit SWR2-Literaturredakteurin Katharina Borchardt erklärt Angelika Overath, wie sie sich auf dem rätoromanischen Sprachschwarzmarkt schlägt. „Ich kann da ein bisschen schmuggeln“, sagt sie. „Ich kann mich auch in die Sprache einschmuggeln.“
Telegramme Verlag, 124 Seiten, 18 Euro
ISBN 978-3-907198-58-2  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Hörbücher

Hörbuch Erschütternd: Andrea Sawatzki liest „Brunnenstraße“

Als Andrea Sawatzki acht Jahre alt ist, ziehen ihre Eltern zusammen. Doch das erhoffte Familienglück bleibt aus: Ihr Vater erkrankt an Alzheimer. Wenn die Mutter arbeitet, muss Andrea ihren Vater betreuen – eine Überforderung. Andrea Sawatzki schildert die Erinnerungen an ihre Kindheit nüchtern, aber schonungslos – und genau so liest sie auch: Als hochprofessionelle Schauspielerin, die gekonnt zwischen Kind und Erwachsenen differenziert, aber auch als autobiographisch schreibende Autorin, die sich mit ihrer schmerzhaften Vergangenheit auseinandersetzt. Erschütternd, beeindruckend, hörenswert.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Hörbuch Sagenhaft: „Der Ring des Nibelungen“ als Hörspiel von Regine Ahrem

Bei manchen Ideen fragt man sich, warum nicht schon längst jemand darauf gekommen ist: Richard Wagners Opernlibretto behutsam zeitgemäß übersetzt, von einem hochkarätigen Ensemble interpretiert und mit Teilen seiner Musik in ein kompaktes Hörspiel verwandelt. Hörspielregisseurin Regine Ahrem hat diese Idee großartig umgesetzt. So wird deutlich, wieviel Magie, Intrigen und Machtspiele in dem Stoff stecken. Ein Vergnügen für Ring-Fans aller Art – von Wagner bis Tolkien.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Hörbuch Unerhört: Lisa Hrdina liest „Der Markisenmann“ von Jan Weiler

Der Vater von Kim hat seine Familie verlassen, lebt in einer Lagerhalle in Duisburg und verkauft Markisen. Wer ist dieser Mann? Ein Loser oder ein Systemverweigerer mit einem großen Geheimnis? Dass Kim bei ihrem Vater die Sommerferien verbringen muss, ist als Strafe gedacht, wird sich aber als ihr großes Glück herausstellen. Denn beide finden den Weg zueinander. Diese Annäherung wird von der Schauspielerin Lisa Hrdina mit viel Feingefühl und dem richtigen Maß an jugendlichem Charme gelesen.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Neue deutsche Literatur

Buchkritik Anna Yeliz Schentke - Kangal

2016: Ein Putschversuch erschüttert die Türkei. Und für Dilek und Tekin, ein junges Paar in Istanbul, ist nichts mehr, wie es war. Von ihnen erzählt Anna Yeliz Schentke in ihrem Debütroman "Kangal". Dilek hat wie viele andere gegen die türkische Regierung protestiert und sieht nur noch eine Möglichkeit: die Flucht nach Deutschland. Doch dort brechen alte Konflikte auf. Fieberhaft erzählt Schentke von der Suche nach Zugehörigkeit in unruhigen Zeiten.
Rezension von Claudia Kramatschek
S. Fischer Verlag, 208 Seiten, 21 Euro
ISBN 978-3-10-397081-4  mehr...

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

Gespräch Anna Kim – Geschichte eines Kindes

Mit „Geschichte eines Kindes“ hat die Österreicherin Anna Kim, die selbst koreanische Eltern hat, einen halbdokumentarischen Roman darüber geschrieben, wie penetrant Fremdzuschreibungen sind und wie leicht sie ein Leben zerstören können.
Katharina Borchardt im Gespräch mit Isabella Arcucci
Suhrkamp Verlag, 220 Seiten, 23 Euro
ISBN 978-3-518-43056-9  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Buchkritik Alexa Hennig von Lange – Die karierten Mädchen

Eine junge Frau findet ihre Lebensaufgabe als Haushaltslehrerin in einem Erholungsheim für kranke Kinder. Doch über dem Idyll nicht weit vom Gartenreich Dessau-Wörlitz ziehen die dunklen Wolken des Nationalsozialismus herauf. Davon erzählt Alexa Hennig von Lange in „Die karierten Mädchen“. Die Geschichte basiert auf den Erzählungen ihrer Großmutter und ist der erste Band einer Trilogie.
Rezension von Julia Schröder.
Dumont Verlag, 368 Seiten, 22 Euro
ISBN 978-3-8321-8168-0  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Internationale Literatur

Buchkritik Irene Solà - Singe ich, tanzen die Berge

Bei Irene Solà kommt jeder zu Wort, sogar Haustiere und Tote. In einem Dorf in den Pyrenäen lässt die katalanische Autorin die Sagen und Mythen ihrer Heimat auf die harte Realität von heute treffen. "Singe ich, tanzen die Berge" ist ein Buch über den ewigen Kreislauf von Geburt, Leben und Tod.
Rezension von Oliver Pfohlmann
Trabanten Verlag, 208 Seiten, 22 Euro
ISBN 978-3-98697-000-0  mehr...

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

Buchkritik Femi Kayode – Lightseekers

Der nigerianische Schriftsteller Femi Kayode rekonstruiert in seinem Krimi-Debüt „Lightseekers“ den Lynchmord an drei Studenten in Port Harcourt – und erzählt ausgehend von diesem wahren Fall von einer zerrissenen Gesellschaft, organisierter Gewalt und dem Einfluss sozialer Medien.
Rezension von Sonja Hartl.
Aus dem Englischen von Andreas Jäger
btb Verlag, 464 Seiten, 16 Euro
ISBN: 978-3-442-77011-3  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Reportage Yonatan Sagiv – Der letzte Schrei

Im Krimi „Der letzte Schrei“ ermittelt Oded Chefer in der Welt der Unterprivilegierten, der illegalen Flüchtlinge und der Transmenschen. Drei Fälle konnte homosexuelle Detektiv bereits lösen, doch erst der dritte wurde nun ins Deutsche übersetzt.
Reportage von Carsten Hueck.
Aus dem Hebräischen von Markus Lemke
Kein und Aber Verlag, 400 Seiten, 25 Euro
ISBN 978-3-0369-5865-1  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2