STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (3,2 MB | MP3)

Ein sensationeller Erfolg für einen Debütanten: Der britische Booker-Literaturpreis geht in diesem Jahr an den gebürtigen Schotten Douglas Stuart für seinen Roman „Shuggie Bain“, über die Kindheit des Autors im Glasgow der 1980er-Jahre. Er erzählt darin die Geschichte eines Jungen, der eine verarmte, alkoholabhängige Mutter hat.

Die Mutter in jeder Seite des Buches

Ein Roman, der „gewagt, erschreckend und lebensverändernd“, urteilte die Jury-Vorsitzende Margaret Busby bei der Online-Zeremonie in London. Der zuvor völlig unbekannte Autor zeigte sich überwältigt: „Meine Mutter ist in jeder Seite dieses Buches“, erklärte Douglas Stuart, „und ohne sie wären ich und das Buch nicht hier“. Sie starb an Alkoholsucht, als er 16 war. Erst nach dem Tod seiner Mutter habe er den Zugang zu Büchern gefunden und wollte unbedingt Autor werden.

„Shuggie Bain“ ist der erste Roman des 44-Jährigen, der vor 20 Jahren in die USA gezogen ist. Douglas Stuart lebt mit seinem Ehemann in New York und arbeitet in der Modebranche.

Booker Prize 2019 Man-Booker-Literaturpreis für Margaret Atwood und Bernardine Evaristo

Erstmals in der Geschichte des renommierten Man Booker Prize wird die Auszeichnung geteilt. Ausgezeichnet werden Margaret Atwood für "The Testaments" und Bernardine Evaristo für "Girl, Woman, Other".  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Booker Prize 2019 „Die Zeuginnen“ von Margaret Atwood

Margaret Atwood hat nach über 30 Jahren eine Fortsetzung ihres Roman-Erfolgs „Der Report der Magd“ verfasst: „Die Zeuginnen“. Die Erniedrigung von Frauen zu Gebärmaschinen und Sexsklavinnen ist sicher weiterhin aktuell, vielleicht sogar in Zeiten von #metoo-Debatten notwendiger denn je. Damit die Leserschaft in die nötige Neugier versetzt wird, hat der Verlag die Veröffentlichung von „Die Zeuginnen“ weltweit durch eine große Werbekampagne begleitet.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Booker Prize 2018 Anna Burns - Milchmann

Ein Roman über den Bürgerkrieg in Nordirland in den 1970er Jahren – und zugleich ein aktueller Text, der exemplarisch zeigt, wie Zivilgesellschaften durch Bürgerkriege zerrüttet werden. Eine packende Erzählstimme, ein kluges Buch.  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Booker Prize 2017 George Saunders: Lincoln im Bardo

Gibt es ein Leben nach dem Tod? Und wenn ja – wie sieht es aus? George Saunders versucht sich in Lincoln im Bardo an einer Antwort.  mehr...

Booker Prize 2019 International Booker Prize an Marieke Lucas Rijneveld - Was man sät

Die niederländische Schriftstellerin Marieke Lucas Rijneveld und Übersetzerin Michele Hutchison erhalten den renommierten International Booker Prize für "Was man sät".
SWR2 Literaturredakteurin Katharina Borchardt hat 2019 mit Autorin gesprochen, als deren Roman auf Deutsch erschien.  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

STAND
AUTOR/IN