Gespräch

Schreiben als eine Fahrt ins Blaue – Die Autorin Dörte Hansen

STAND
INTERVIEW

Eine Lesung zu streamen sei eine Krücke, sagt Dörte Hansen. Dennoch freue sie sich, mal wieder rauszukommen und in Prüm beim Eifel Literaturfestival 2021 zu lesen, auch wenn es nur ohne Publikum möglich sein wird. Die norddeutsche Autorin ist bekannt für ihre Romane, die den Strukturwandel auf dem Land bildlich machen.

Audio herunterladen (12,5 MB | MP3)

Gerne hätte sie wieder „mehr Leben im Leben“, doch der Lockdown kommt ihr für die Arbeit an ihrem neuen Roman entgegen. Dieser wird auf einer fiktiven Nordseeinsel spielen und liest sich bestimmt wieder so leicht, bildstark und eingängig wie ihre ersten beiden Romane „Altes Land“ und „Mittagsstunde“.

Aber Schreiben ist für sie harte Arbeit. Wie sie dabei vorgeht und welche Rolle die Landschaft spielt, erzählt Dörte Hansen im Gespräch.

„Man kann sagen: Hochdeutsch ist so eine Art Büro und Plattdeutsch ist das Wohnzimmer. Kleine Sprachen können Nähe erzeugen, das können sie besser als große Sprachen.“

SWR2 Zeitgenossen Dörte Hansen, Schriftstellerin, im Gespräch

Schon ihr erster Roman "Altes Land" war das erfolgreichste Buch des Jahres 2015. Dörte Hansen erzählt von Herkunft und Heimat, von der romantischen Sehnsucht der Städter nach dem Land und der Wirklichkeit in den Dörfern.  mehr...

SWR2 Zeitgenossen SWR2

Buchkritik Dörte Hansen - Mittagsstunde

„Mittagsstunde“ ist wie ein Requiem auf das Dorfleben: wehmütig und trotzdem abgeklärt, warmherzig und sehr humorvoll.
Penguin Verlag, 320 Seiten, 22 Euro.
Rezension von Carolin Courts  mehr...

SWR2 Lesenswert Magazin SWR2

STAND
INTERVIEW