STAND

In 100 Büchern um die Welt – Denis Scheck stellt seinen persönlichen Kanon der Weltliteratur vor.

Unsere Lesekultur ist von tausend Ablenkungsfeinden umzingelt. 90.000 neue Bücher buhlen jedes Jahr um unsere Aufmerksamkeit. Schecks Bücher will Werke ins Scheinwerferlicht rücken, die im Gedränge der laut betrommelten Neuerscheinungen in Vergessenheit zu geraten drohen.

Seit Beginn der Literatur tobt der Streit, was gelesen werden soll. Es ist Zeit für einen neuen Kanon, weil sich die Lebensbedingungen in den letzten zwanzig Jahren grundlegend verändert haben. Im Zeitalter des Internets spielen Grenzen im Leben und in der Literatur zu Beginn des 21. Jahrhunderts eine immer geringere Rolle.

Schecks Bücher ist deshalb ein „wilder“ Kanon, der weder Sprach- noch Genregrenzen mehr respektiert, der nicht auf Literatur in deutscher Sprache begrenzt ist und auf die absurden Nationalphilologien des 19. Jahrhunderts schlicht pfeift.

Hundert Hinweise auf hundert Bücher, die gleichermaßen Lust aufs Lesen machen und in dem Märchen neben Krimi, Fantasy neben Comic, Science Fiction neben dem Parzival des Wolfram von Eschenbach stehen. Literatur zeigt die Vielseitigkeit der Welt und lädt ein zu dem vielleicht größten Abenteuer von allen: der Entdeckung unseres eigenen Ichs.

Schecks Bücher | Folge 80 Ngugi wa Thiong’o: „Herr der Krähen“

Ein quietschfideler Roman, der trotzdem nicht die Augen vor der Grausamkeit und dem Leid in Afrika verschließt.“, sagt Denis Scheck über Ngugi wa Thiong’os Roman „Herr der Krähen“.  mehr...

Schecks Bücher | Folge 79 The Portable Dorothy Parker

Dorothy Parker ist das Flapper-Girl der Literatur, die Antwort der USA auf Oscar Wilde. "Wer das Denken in Ambiguitäten liebt, ist bei Parker an der richtigen Adresse.", sagt Denis Scheck  mehr...

Schecks Bücher | Folge 78 "Tausendundeine Nacht"

So nah am arabischen Original wie nie und schlicht unwiderstehlich: "Tausendundeine Nacht" in der Übersetzung von Claudia Ott gehört für Denis Scheck in jeden Bücherschrank.  mehr...

Schecks Bücher | Folge 77 Lew Tolstoi: Krieg und Frieden

"Krieg und Frieden ist ein Roman über die Kriege, die wir gegen uns selbst führen." (Denis Scheck)  mehr...

Schecks Bücher | Folge 76 Marcel Proust: "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit"

Wir kommen nicht als Menschen zur Welt - wir müssen uns zu solchen entwickeln." So Denis Scheck, und er weiß auch wie: Indem wir Marcel Proust lesen! Mit Hilfe von Prousts siebenbändigem Zyklus können wir unser Ich erforschen.  mehr...

Schecks Bücher | Folge 75 Selma Lagerlöf: "Nils Holgersson"

Eine erfolgreiche Art, schwedischen Schulkindern die Geographie ihres Landes nahezubringen: die Nobelpreisträgerin Selma Lagerlöf schrieb die Abenteuer des daumengroßen Nils Holgersson aus der Vogelperspektive.  mehr...

Schecks Bücher | Folge 74 Charles Darwin: "Der Ursprung der Arten"

"Dieses Buch hat Gott vom Thron gestoßen und aus dem Menschen einen schlauen Affen gemacht." -| so Denis Scheck über "Der Ursprung der Arten" von Charles Darwin, dem Urvater aller modernen nature writer.  mehr...

Schecks Bücher | Folge 73 Lu Xun: "Das Tagebuch eines Verrückten" in "Das trunkene Land"

"Das Tagebuch eines Verrückten" erschien 1918 in China. "Rettet die Kinder..." lautet der letzte Satz in Lu Xuns Erzählung. Die alten Werte gelten nicht mehr, alles bröckelt und bietet keinen Halt mehr. Die Hauptfigur sieht sich unter Menschenfresser geraten -| ein Verdacht, der immer mehr zur Gewissheit wird.  mehr...

Schecks Bücher | Folge 72 Vergil: "Aeneis"

Der Klassiker der Klassiker: Vergil erzählt in der "Aeneis" von den Irrfahrten der aus dem untergegangenen Troja Entkommenen und ihren vielfachen Prüfungen und Abenteuern bis zur Landung in Latium.  mehr...

Schecks Bücher nach Autoren von A-Z

Schecks Bücher | Folge 86 Chinua Achebe: „Alles zerfällt“

„Chinua Achebes „Alles zerfällt“ ist eine Geschichte über das Geschichtenerzählen – und über die Macht des Geschichtenerzählers, aus der Perspektive der Unterlegenen, Versklavten, Kolonisierten.“, so Denis Scheck.  mehr...

Schecks Bücher | Folge 87 Anna Achmatowa: „Poem ohne Held“

Anna Achmatowas Gedichte erzählen von Blutströmen und Terror des 20. Jahrhunderts. In „Poem ohne Held“ verarbeitet Achmatowa ihren Verlust und ihre Sehnsüchte in einfacher und klarer Sprache.  mehr...

Schecks Bücher | Folge 91 Aristophanes: "Lysistrate"

In dieser Komödie kämpfen einige Frauen mit ungewöhnlichen Mitteln gegen ihre Männer, den Verursachern von Krieg und Leid: Kein Sex solange der Krieg auch nur einen Tag länger andauert!  mehr...

Schecks Bücher | Folge 56 Margaret Atwood: "Der Report der Magd"

Eine finstere und beklemmende Zeit für Frauen - dorthin führt die Kanadierin Margaret Atwood in ihrem dystopischen Roman. Eine Zeit, die unserer Gegenwart eher näher als ferner gerückt ist.  mehr...

Schecks Bücher | Folge 14 Jane Austen: Stolz und Vorurteil

Liebe ist eine Frage des Geldes - dies nimmt Jane Austen in ihrem Roman mit geschliffenen Dialogen aufs Korn: Elizabeth Bennet und der geheimnisvolle Mr Darcy kämpfen mit den gesellschaftlichen Zwängen ihrer Zeit.  mehr...

Literatur Denis Scheck: Schecks Kanon

Die 100 wichtigsten Werke der Weltliteratur
Von "Krieg und Frieden" bis "Tim und Struppi"  mehr...

STAND
AUTOR/IN