Sachbuch

„Putinland“: Leonid Wolkow über Visionen von einem Russland nach der Diktatur

STAND
AUTOR/IN
Christine Hamel

„Eine kleine Leuchte“, so nennt Leonid Wolkow den russischen Präsidenten Wladimir Putin. Und damit ist der Ton für sein Buch „Putinland“ gesetzt.

Audio herunterladen (4,8 MB | MP3)

Wolkow, der als enger Mitarbeiter von Alexej Nawalny zur russischen Opposition gehört, liefert keine wissenschaftliche Analyse der russischen Verhältnisse.

Vielmehr fragt er nach den Gründen für die anhaltende Herrschaft Putins und den geringen Protest angesichts des Krieges. Und er beschreibt seine Hoffnung auf eine goldene Zukunft – seine Kampfschrift endet mit dem Kapitel „Nach Putin“ und der Rückkehr Russlands nach Europa.

SWR2 Wissen: Aula Krieg gegen die Ukraine – Putin und der Stalinismus

Wladimir Putin beruft sich im Kontext seines Krieges gegen die Ukraine auf Stalin. Wie wichtig ist Stalin für Putins Ideologie? Ralf Caspary im Gespräch mit dem Osteuropa-Spezialisten Stefan Creuzberger.

SWR2 Wissen: Aula SWR2

Zeitgenossen Stefan Creuzberger: „Putin ist nicht Hitler, ist nicht Stalin“.

Der Krieg Russlands gegen die Ukraine schränkt auch Wissenschaftler ein. Das spürt die Deutsch-Russische Geschichtskommission, der Stefan Creuzberger angehört. Trotzdem versucht der gebürtige Nordschwarzwälder, der an der Uni Rostock lehrt, weiter Kontakte nach Russland zu pflegen.

SWR2 Zeitgenossen SWR2

Wissen: Aula Krieg gegen die Ukraine – Darum ist Putins Denken autoritär, destruktiv und stalinistisch

Wie geht Putin mit Freiheit, Kreativität, mit Diversität um, alles Punkte, die moderne Unternehmen und Marktwirtschaften am Leben erhalten und die die Demokratie stützen.

SWR2 Wissen: Aula SWR2

STAND
AUTOR/IN
Christine Hamel