Lesetipp

Leif Randt empfiehlt Peter Handke – Die Angst des Tormanns beim Elfmeter

STAND
AUTOR/IN
Leif Randt

„Die Angst des Tormanns beim Elfmeter hat mich in meinen frühen Zwanzigern erstaunlich beeindruckt. Und ich war eigentlich niemand, der sich sehr von Büchern hat beeindrucken lassen“, sagt der Autor Leif Randt auf SWR2.

Audio herunterladen (2,5 MB | MP3)

In dieser frühen Erzählung von Peter Handke streift der arbeitslos gewordene Arbeiter Josef Bloch durch Wien. Er mietet sich in einem Hotel ein, lernt die Kinokassiererin Gerda kennen, tötet sie und verlässt die Stadt.

Überall nimmt er Dinge wahr und versucht diese als Hinweise und Zeichen zu deuten. „Interessant ist dieses Schreiben“, sagt Leif Randt, „weil es nicht von Figuren oder Handlung, sondern von der puren Beschreibung her gedacht ist. Man nimmt etwas wahr, benennt es genau, und durch diese Benennung passiert dann etwas.“

Randt fühlte sich inspiriert: „Das war der Stil, in dem ich damals selbst geschrieben habe oder in dem ich vielleicht auch schreiben wollte, beeinflusst von diesem so jungen Peter Handke.“

Handke war 27 Jahre alt, als er "Die Angst des Tormanns beim Elfmeter" 1970 veröffentlichte. Nur zwei Jahre später verfilmte Wim Wenders die Erzählung.

Auch Leif Randts letzter – und ebenfalls sehr wahrnehmungsgetriebener, beschreibungsintensiver – Roman Allegro Pastell wird in Kürze verfilmt. Leif Randt schreibt das Drehbuch selbst. Außerdem hat er im Wintersemester 2022/23 die Poetikdozentur an der Hochschule RheinMain in Wiesbaden inne.

Lesetipp des Autors Leif Randt

Buchkritik Leif Randt - Allegro Pastell

„Allegro Pastell“, der neue Roman von Leif Randt, ist eine Liebesgeschichte aus den späten 2010er Jahren – ein Roman, der absolut zeitgenössisch scheint und doch so wirkt, als sei er aus der Zeit gefallen.
Rezension von Ulrich Rüdenauer.

Verlag Kiepenheuer&Witsch
ISBN: 978-3-462-05358-6
288 Seiten
22 Euro

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Beitrag Leif Randt und Jakob Nolte - Tegel-Media. Das digitale Literatur-Projekt

Die Online Plattform Tegel-Media.net veröffentlicht Popliteratur fürs Smartphone. Hier finden sich Video-Essays, Fanfictions, Snapstorys und Traumtagebücher neben autofiktionalen und autobiographischen Arbeiten. Die Schriftsteller Leif Randt und Jakob Nolte kuratieren die Inhalte und tauschen sich mit den Autorinnen und Autoren aus. Seit 2017 gibt es an jedem ersten Samstag des Monats neuen Content: Netzkultur, die neugierig macht.
Beitrag von Nina Wolf

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Literatur Popliterat an der Hochschule - Leif Randt übernimmt Poetikdozentur in Wiesbaden

Leif Randt ist der neue Poetikdozent an der Hochschule Rhein-Main in Wiesbaden. Für seine bisher vier Romane hat er zahlreiche Preise gewonnen.
Leif Randt stammt aus Frankfurt. Die Orte, die er kennt, spielten auch in seinen Büchern eine wichtige Rolle, sagt der Autor im Gespräch mit SWR2. Darauf will er auch in seiner ersten Poetikvorlesung eingehen: „In den ersten zehn Jahren meiner professionellen Schreibtätigkeit waren die Orte immer der Ausgangspunkt, die Atmosphäre eines Raums oder Stimmung eines bestimmten Orts.“

SWR2 Kultur aktuell SWR2

STAND
AUTOR/IN
Leif Randt