Gedichte und ihre Geschichte

„Oh, friedlicher Mittag“ von Rolf Dieter Brinkmann

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (4,2 MB | MP3)

Quelle: Rolf Dieter Brinkmann, Westwärts 1 & 2
Sprecher: Christian Brückner, Archiv W0193365.001
O-Töne: Rolf Dieter Brinkmann, "Materialsammlung", Archiv W0543892.001

Anmod:
Am 23. April 1975 wurde der deutsche Lyriker Rolf Dieter Brinkmann in London von einem Auto überfahren. Verwirrt durch den Linksverkehr war er vor den Wagen gelaufen. Er war sofort tot. Zuvor hatte er am ersten internationalen Poetry Festival in Cambridge teilgenommen. Kurz nach Brinkmanns Tod erschien sein Gedichtband „Westwärts 1 & 2“. Er wurde ein Meilenstein der Neuen Deutschen Lyrik der 70er Jahre. Rolf Dieter Brinkmann war der „wilde Mann“ in der Literatur, immer auf Krawall gebürstet. In seiner Lyrik finden sich jedoch auch überraschend leise Töne. Gerade wenn er ganz still wird, wehrt sich Rolf Dieter Brinkmann am intensivsten gegen Angepasstheit und gesellschaftliche Normen. Kerstin Bachtler erinnert an ihn mit seinem Gedicht „Oh, friedlicher Mittag“. Es liest Christian Brückner.

STAND
AUTOR/IN