Bitte warten...

Monika Maron Munin oder Chaos im Kopf

Mina Wolf, Journalistin und Gelegenheitstexterin, opfert den Sommer, um einen Aufsatz über den Dreißigjährigen Krieg für die Festschrift einer Kleinstadt zu schreiben. Eine irre Nachbarin, die Tag für Tag von morgens bis abends auf ihrem Balkon lauthals singt, zwingt sie, nur noch nachts zu arbeiten. Die kleine, enge Straße gerät in Aufruhr und in Minas Kopf vermischen sich der Dreißigjährige Krieg, die täglichen Nachrichten über Krieg und Terror mit der anschwellenden Aggression in der Nachbarschaft.

Collage Monika Maron mit Buchcover "Munin"

Monika Maron

Munin. oder Chaos im Kopf

Verlag:
S. Fischer
Länge:
224 Seiten
Preis:
20 Euro

Zur Autorin:

Monika Maron ist 1941 in Berlin geboren, wuchs in der DDR auf, übersiedelte 1988 in die Bundesrepublik und lebt seit 1993 wieder in Berlin. Sie veröffentlichte zahlreiche Romane, darunter „Flugasche“, „Animal triste“, „Endmoränen“, „Ach Glück“ und „Zwischenspiel“, außerdem mehrere Essaybände, darunter „Krähengekrächz“, und die Reportage „Bitterfelder Bogen“. Zuletzt erschien der Roman „Munin oder Chaos im Kopf“. Sie wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet, darunter dem Kleist-Preis (1992), dem Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg (2003), dem Deutschen Nationalpreis (2009), dem Lessing-Preis des Freistaats Sachsen (2011) und dem Ida-Dehmel-Preis (2017).

Weitere Themen in SWR2