STAND
AUTOR/IN

In ihrer Biografie „Bonjour Liberté“ zeigt Julia Korbik den Menschen Françoise hinter dieser Legende. Sie zeigt die Françoise, der das viele Geld vor allem Freiheit geschenkt hat: Die Freiheit zu schreiben und die Freiheit unabhängig zu leben.

Audio herunterladen (5,2 MB | MP3)

Françoise Sagan hat mit ihrem Bestseller „Bonjour Tristesse“ in jungen Jahren sehr schnell sehr viel Geld verdient. Weil sie nicht weiß, was sie damit anfangen soll, hält sie sich an den Rat ihres Vaters: Sie schmeißt es zum Fenster raus. Für schnelle Sportwagen und einen Leoparden-Pelzmantel. Das ist die Legende Sagan.

Zahlreiche Quellen, Bücher und Interviews lässt Julia Korbik in ihr Portrait von Sagan einfließen. Und ganz nebenbei erzählt sie auch von der Zeit und der Gesellschaft, in der die junge Frau damals aufgewachsen ist.

Den Fokus legt sie dabei auf die 50er Jahre, denn das waren die Jahre, in denen aus der Studienabbrecherin und Möchtegern-Schriftstellerin Françoise Quoirez die weltberühmte Françoise Sagan geworden ist. Sagan wurde nicht nur zu der berühmtesten Autorin Frankreichs, sondern auch zu einem Idol. In den Zeitungen findet man sie eher in der Rubrik People als im Feuilleton. Sagans Lebensstil interessiert die Presse mehr als ihr Schreibstil.

In „Bonjour Liberté“ taucht man ganz mühelos ein in die Zeit der 50er Jahre und lernt Françoise Sagan als charmante, kluge und witzige junge Frau kennen. Meine Freiheit ist immer meine wahre Leidenschaft gewesen, hat Françoise Sagan einmal gesagt. Dank Julia Korbiks Biografie kann man sich von dieser Freiheit ein bisschen mitreißen lassen.

STAND
AUTOR/IN