STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (4,2 MB | MP3)

Markus Gabriel gehört zu den prominentesten Vertretern der deutschen Gegenwartsphilosophie. In seinem aktuellen Buch schreitet der 40-Jährige zu einer Generalabrechnung mit der postmodernen Moralphilosophie, die die Existenz von universell gültigen Werten stets bestritten hat.

"Ich werde dafür argumentieren, dass es moralische Leitplanken menschlichen Verhaltens gibt", schreibt Gabriel: "Diese Leitplanken sind kulturübergreifend, sie sind die Quelle für universale Werte im 21. Jahrhundert. Ihre Geltung ist nicht davon abhängig, dass die Mehrheit der Menschen sie anerkennt, sie sind in diesem Sinne also objektiv."


Um die "moralischen Tatsachen", die der Bonner Philosoph in seinem Werk postuliert, verstehen zu können, muss man kein abgeschlossenes Philosophiestudium haben - sie sind denkbar einfach: "Dass man keine Kinder quälen soll; dass man die Umwelt schützen soll; dass man alle Menschen möglichst gleich behandeln soll..."

Gespräch mit Markus Gabriel über sein Buch
„Moralischer Fortschritt in dunklen Zeiten“

Audio herunterladen (6 MB | MP3)

Aula: Was ist Denken (1/2) - Eine philosophische Spurensuche

Was ist Wahrheit und wie kann man sie fassen? Der Philosoph Markus Gabriel schlägt einen Neuen Realismus vor und erklärt, was er darunter versteht.  mehr...

SWR2 Wissen: Aula SWR2

Aula: Was ist Denken (2/2) - Eine philosophische Spurensuche

Was sagt der Neue Realismus zu so streitbaren Themen wie Künstliche Intelligenz und soziale Medien? Darüber spricht Professor Markus Gabriel, Professor für Philosophie der Neuzeit an der Universität Bonn  mehr...

SWR2 Wissen: Aula SWR2

STAND
AUTOR/IN