Kommentar

Lyrikband „100 Gedichte“ von Till Lindemann ist „verachtungswürdige Macho-Dichtung“

Stand
AUTOR/IN
Carsten Otte

Die Band Rammstein rund um Frontsänger Till Lindemann ist bekannt für kalkulierte Tabubrüche. Vergleichsweise wenig Aufsehen erregte da der Lyrikband „100 Gedichte“, den Lindemann bereits 2020 veröffentlichte. „Schwer zu ertragen“ findet Literaturkritiker Carsten Otte die darin beschriebenen Vergewaltigungsphantasien. „Es bedarf keiner tiefschürfenden Analyse, um den verachtungswürdigen Gehalt dieser Macho-Dichtung zu erfassen“, kommentiert er in SWR2.

Audio herunterladen (4,1 MB | MP3)

Mehr zu Rammstein

Kommentar Feuer frei fürs Feuilleton: Das Kunstprojekt Rammstein wird noch immer missverstanden

Wann immer sich die Berliner Band Rammstein mit neuer Musik ankündigt, rollt eine Welle der Empörung durch die deutschen Feuilletons. Doch oberflächliche Betrachtungen werden Rammstein nicht gerecht, findet SWR2-Onlineredakteurin Samira Straub. Die Band müsse als Gesamtkunstwerk rezipiert werden.

Buchkritik Till Lindemann - 100 Gedichte

Ekelhaft, witzig, blutrünstig, leise und zart. Das ist der neue Gedichtband von Rammstein-Frontsänger Till Lindemann. Der deutsche Künstler zeigt sich wieder von seiner provokanten Seite.

Kiepenheuer & Witsch
ISBN: 978-3-462-05332-6
160 Seiten
18 Euro

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Stand
AUTOR/IN
Carsten Otte