Literatur

Schriftstellerin Yasmina Reza erhält Prix de l'Académie de Berlin

STAND
Yasmina Reza (Foto: IMAGO, ZUMA Press)
Lebt immer noch in Paris, wo sie geboren und aufgewachsen ist: Yasmina Reza. ZUMA Press

Die französische Schriftstellerin Yasmina Reza (63) wird in diesem Jahr mit dem Prix de l'Académie de Berlin geehrt. Die Theaterautorin („Der Gott des Gemetzels“, „Drei Mal Leben“) begeistere „mit ihren bitterbösen Theaterstücken voller Witz und Eleganz“ Menschen in Frankreich, Deutschland und weiteren Ländern, teilte die Akademie am 24. November mit.

Preis mit 10.000 Euro dotiert

Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Er werde an Menschen, Institutionen oder Projekte verliehen, die zur Vertiefung der Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich beitragen. Verliehen wird er von der 2006 gegründeten Académie de Berlin, die sich der deutsch-französische Freundschaft verschrieben.

Reza wurde 1959 in Paris geboren. Zu ihren Werken zählt zum Beispiel der 2022 erschienene Roman „Serge“, in dem sich Nachkommen von Holocaust-Überlebenden ihrer Vergangenheit stellen. Das Theaterstück „Der Gott des Gemetzels“ wurde im Jahr 2011 mit Christoph Waltz und Kate Winslet von dem Regisseur Roman Polanski verfilmt.

Buchkritik Yasmina Reza - Anne-Marie die Schönheit

Yasmina Reza, die Chronistin der bürgerlichen Mittelschicht, wechselt in ihrem neuen Text das Milieu: "Anne-Marie die Schönheit", Tochter einer Wäscherin, hat sich bis zur Schauspielerin hochgearbeitet. In ihrem an Thomas Bernhard erinnernden Monolog zieht sie Bilanz. Rezension von Dina Netz. Aus dem Französischen von Frank Heibert und Hinrich Schmidt-Henkel Hanser Verlag ISBN 978-3-446-26378-9 80 Seiten 16 Euro

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

Buchkritik Yasmina Reza – Serge

Wie kann man Auschwitz gedenken? Indem man die heutige Gedenkstätte besucht? Eine jüdische Familie aus Paris probiert es. Doch es kommt zum Eclat, wie man es von der erfahrenen Eskalationsexpertin Yasmina Reza auch schon aus Erfolgsdramen wie „Der Gott des Gemetzels“ kennt. Neue Erkenntnisse bringt ihr neuer Roman „Serge“ aber leider nicht.
Rezension von Jörg Magenau.
Aus dem Französischen von Frank Heibert und Hinrich Schmidt-Henkel
Verlag Carl Hanser, 208 Seiten, 22 Euro
ISBN 978-3-446-27292-7

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Hörspiel Yasmina Reza: Serge

Yasmina Rezas jüdische Familiengeschichte beschreibt in messerscharfen Dialogen und mit schwarzem Humor die existentielle Hilflosigkeit der Hauptfiguren.

SWR2 Hörspiel SWR2

STAND
AUTOR/IN
SWR