Literatur

Veröffentlichung von bislang unbekannter Erzählung von Günter Grass angekündigt

STAND
Bildhauer und Nobelpreisträger Günter Grass vor seiner Skulptur "Butt im Griff" (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Foto: Fabian Bimmer)
Der Bildhauer und sein Werk: Günter Grass 2009 vor seiner Skulptur "Butt im Griff" Foto: Fabian Bimmer

Zum 95. Geburtstag von Günter Grass publiziert der Göttinger Steidl Verlag eine bislang unbekannte, noch nicht veröffentlichte Erzählung des Literaturnobelpreisträgers. Das Buch „Figurenstehen“ werde in diesem Sommer erscheinen, sagte Verlagssprecherin Claudia Glenewinkel am 27. Juni dem Evangelischen Pressedienst (epd). Grass wäre am 16. Oktober 95 Jahre alt geworden. Er starb am 13. April 2015.

Hauptfigur: Das Modell der gotischen Steinfigur „Uta von Naumburg“

Die mit Zeichnungen von Grass illustrierte Erzählung dreht sich um die Tochter eines Goldschmieds, die für die Skulptur Uta von Naumburgs Modell stand. In einem Zeitsprung in die Gegenwart steht das Mädchen auf Plätzen, in Köln, Frankfurt und Mailand für ihren Lebensunterhalt „Figur“. Der Erzähler verfällt der jungen Frau so sehr, dass er überall nach ihr Ausschau hält und sich schließlich sogar für einen verhängnisvollen Botengang einspannen lässt.

Konzipiert für seine Autobiografie

Der zunächst von Grass für sein autobiografisches Werk „Beim Häuten der Zwiebel“ konzipierte Text wurde erst kürzlich von seiner langjährigen Mitarbeiterin Hilke Ohsoling im Archiv entdeckt. Hinweise auf „Figurenstehen“ hatte sie schon vorher gefunden: auf einzelnen Manuskriptseiten, in Arbeitsplänen, in einer Skulpturengruppe im Atelier und in Lithografien. Grass war nicht nur Schriftsteller, sondern auch Bildhauer und Grafiker.

9.4.1968 Günter Grass zu Studentenbewegung und Prager Frühling

9.4.1968 | Grass' Vortrag wurde zwei Tage vor dem Attentat auf Rudi Dutschke im Rundfunk ausgestrahlt. Grass spricht auch über die Ereignisse in der Tschechoslowakei.  mehr...

Zeitgenossen Gerhard Steidl: „Ich lebe in Göttingen. Mein Arbeitsplatz ist die Welt.“

Angefangen hat er als Drucker. Doch irgendwann kam Gerhard Steidl in Kontakt mit dem späteren Nobelpreisträger Günter Grass. Später wurde sogar Modezar Karl Lagerfeld zum Stammautor. So sorgfältig und liebevoll ausgestattete Bücher macht kaum ein anderer Verlag - bei ihm zu veröffentlichen gilt als Ritterschlag. 2020 bekam der Verleger den renommierten Gutenberg Preis.  mehr...

SWR2 Zeitgenossen SWR2

Zeitwort 4.4.2012: Günter Grass schreibt „Was gesagt werden muss“

Der Literaturnobelpreisträger Günter Grass war ein politisch engagierter und streitbarer Schriftsteller. Mit einem Gedicht setzte er sich 2012 zwischen alle Stühle.  mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

STAND
AUTOR/IN
SWR