Buchmarkt

Meistgekauft auf schrumpfendem Buchmarkt 2022: Bonnie Garmus und Kurt Krömer

STAND
Ein Buchladen mit Leuchtreklame in Köln (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Christoph Hardt/Geisler-Fotopres)
Nach einem Umsatzminus im Vorjahr wieder mit 4,8 Prozent Zuwachs: Die Buchhandlungen liegen aber immer noch unter dem Niveau von vor der Pandemie. Christoph Hardt/Geisler-Fotopres

Der Umsatz des Buchmarktes ist im vergangenen Jahr um 2,1 Prozent zurückgegangen. Die Zahl der verkauften Bücher sank um 3,0 Prozent, wie der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am 5. Januar in Frankfurt am Main mitteilte. Während der Umsatz der Sachbücher um 8,7 Prozent sank, konnte die Belletristik gegen den Trend im Jahresvergleich um 4,3 Prozent zulegen.

Der meistverkaufte Roman mit festem Einband 2022 war dabei laut Media Control „Eine Frage der Chemie“ von Bonnie Garmus. Dahinter folgte „Mimik“ von Sebastian Fitzik auf dem zweiten Platz, vor Dörte Hansen mit „Zur See“.

Bei den Hardcover-Sachbüchern verkaufte sich „Du darfst nicht alles glauben, was du denkst“ von Kurt Krömer am besten. Marietta Slomkas „Nachts im Kanzleramt“ (Platz zwei) und „Die vierte Gewalt“ von Richard David Precht und Harald Welzer (Platz drei) waren die anderen meistverkauften Titel.

Neue Herausforderungen: Steigende Kosten, Konsumtief und Beschaffungsenpässe

Insgesamt hätten Buchhandlungen und Verlage die Corona-Pandemie mit großem Einsatz gemeistert, sagte die Börsenverein-Vorsteherin Karin Schmidt-Friderichs. „Jetzt steht die Branche durch Beschaffungsengpässe, steigende Produktions- und Energiekosten sowie ein historisches Konsumtief vor neuen Hürden.“

Netzkultur Buchhypes dank TikTok: Warum #BookTok immer wichtiger für Literaturverlage wird

Challenges und Kurzvideos statt trockener Rezensionen: Buchverlage kommen an TikTok nicht mehr vorbei. BookToker – Influencer*innen, die mit kreativen Kurzvideos für Bücher werben – haben enormen Einfluss auf Trends und Verkaufszahlen. Und das Potential von TikTok für die Verlagsbranche ist noch längst nicht ausgeschöpft.

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Hörbuch Perfekte Verbindung: Luise Helm liest „Eine Frage der Chemie“ von Bonnie Garmus

Frauen in den Naturwissenschaften mögen immer noch selten sein, in den 50er Jahren waren sie quasi Außerirdische. Die Chemikerin Elizabeth Zott lernt damals, sich gegen alle Widerstände durchzubeißen: übergriffige Chefs, eifersüchtige Kolleginnen, herablassende Kollegen. Die Geschichte, wie sie von einem Labor in ein Kochstudio kommt – und warum das gar kein großer Unterschied ist -, wird von Bonnie Garmus fabelhaft erzählt und von Luise Helm mitreißend gelesen – ein echtes Vergnügen.

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Literatur Kurt Krömer spricht in seinem neuen Buch offen über seine Depression

„Ich war dreißig Jahre depressiv. Ich muss damit leben. Und ich habe keinen Bock, das zu verheimlichen.“ Mit diesem Satz löste der Komiker Kurt Krömer in seiner Sendung eine Welle der Anteilnahme aus. Wie diese dreißigjährige Leidensgeschichte im Detail aussah, das hat Alexander Bojcan, so Krömers bürgerlicher Name, nun in einem Buch festgehalten. In „Du darfst nicht alles glauben, was du denkst – Meine Depression“, erzählt Bojcan offen über seine traumatisierende Kindheit, aber auch über sein eigenes Versagen als Vater. Seine Depression beschreibt er als „fette, schwarze Hexe, die auf deiner Brust sitzt“ und spricht damit auch vielen anderen Erkrankten aus der Seele.
Dieses Buch wirbt für einen offenen Umgang mit psychischen Krankheiten und ist gleichzeitig kein Leidensbericht, sondern eine komische und extrem liebenswerte Liebeserklärung an das Leben und die Kunst. Ein großes, ein großartiges Buch. „Und ab dafür“, würde Kurt Krömer sagen.

SWR2 am Morgen SWR2

SWR2 Zeitgenossen Sebastian Fitzek, Schriftsteller

Sebastian Fitzeks Geschichten sind mitleidlos. Kein „Torture Porn“. Diese Gewaltdarstellungen sind wichtig, um das Thema des Romans herauszustellen, meint der Autor, der daher nicht davor zurückschreckt, auch die Misshandlung eines Kindes zu beschreiben. Keine leichte Kost also, dennoch zählt der Berliner Jurist und Journalist zu den erfolgreichsten deutschen Schriftstellern. Seine Romane sind Bestseller, werden verfilmt und als erster Deutscher konnte Fitzek mit dem europäischen Krimipreis davonziehen. Für die Sendung „SWR2 Zeitgenossen“ wird er über seinen Sprung vom Radiomacher zum Schriftsteller berichten, über seine Psychothriller und vielleicht auch seine eigenen Ängste.

Gespräch Harald Welzer übt Medienkritik: „Die vierte Gewalt. Wie Mehrheitsmeinung gemacht wird – auch wenn sie keine ist“

„Wenn Leute sich nicht wiederfinden in der Art, wie berichterstattet und kommentiert wird, dann ist das problematisch“, sagt der Sozialpsychologe Harald Welzer bei SWR2. Gemeinsam mit Philosoph Richard David Precht hat er das Buch „Die vierte Gewalt. Wie Mehrheitsmeinung gemacht wird – auch wenn sie keine ist“ geschrieben.

SWR2 am Morgen SWR2

Literatur Insel-Sehnsucht - Dörte Hansens neuer Roman „Zur See“

Was ist es, das uns immer „Zur See“ zieht, auch wenn diese dem Menschen gefährlich werden kann? In Dörte Hansens aktuellem Roman geht es um die alteingesessene Insel-Familie Sander und die Veränderungen, die sie erlebt: Wir erfahren, dass der älteste Sohn nur noch auf der Fähre die Leinen losmacht, obwohl er mal Kapitän war, dass seine Schwester krank wird vor Heimweh, wenn sie die Insel verlässt und dass der Vater lieber allein auf einer Vogelwarte ausharrt, als bei seiner Familie zu sein. Die Geschichten und Erinnerungen, die Dörte Hansens Figuren verbinden, erzählt sie in ihrem ganz eigenen Stil: präzise beobachtet, in klaren Bildern und in Sätzen von eindringlicher Schönheit.

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

STAND
AUTOR/IN
SWR