Autor Richard Ford und Cover seiner Novelle "Eifersüchtig" (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Pressestelle, Hanser Verlag/picture alliance)

Klassiker der Moderne

Eifersüchtig

STAND
AUTOR/IN

Ab 28.4.2022 online zu hören auf SWR2.de sowie in unserer Reihe "SWR2 Fortsetzung folgt" in der ARD Audiothek und in der SWR2 App.

Audio herunterladen (105 MB | MP3)

Larry lebt mit seinem Vater in einem einsamen Farmhaus. Seine Mutter hat die Familie verlassen. Zusammen mit seiner Tante soll Larry sie besuchen. Während der Reise wird er Zeuge eines brutalen Polizeieinsatzes.

Larry, der sich ständig bemüht, das Durcheinander in den Griff zu bekommen, das andere um ihn herum angerichtet haben, landet wieder in einer eskalierenden Situation, für die er nichts kann.

Peter Körte schrieb über die Novelle „Eifersüchtig“ in der Frankfurter Rundschau: „Sie gleicht einem langgezogenen Musikstück. Der Sound entsteht aus den sparsamen Sätzen, den schlichten Lebensweisheiten, mit denen die Figuren sich ihre Welt ordnen.“

Richard Ford wurde 1944 in Jackson, Mississippi, geboren und gilt als einer der besten amerikanischen Erzähler der Gegenwart. Er lebt in Maine. Die Landschaft, die melancholische Stimmung dort, bilden häufig den Hintergrund seiner Erzählungen, so auch in seiner Novelle „Eifersüchtig“. 1996 erhielt Ford für „Unabhängigkeitstag“ den Pulitzer Prize und den PEN/Faulkner Award, 2019 den Library of Congress Prize for American Fiction.

STAND
AUTOR/IN