SWR2 lesenswert Kritik

Katrine Marçal: Die Mutter der Erfindung. Wie in einer Welt für Männer gute Ideen ignoriert werden

STAND

Wie sähe die Welt heute aus, wenn man bei Erfindungen und Innovation schon früher auf Frauen gehört hätte? Anders - und vermutlich auch besser, meint die schwedische JournalistinKatrine Marçal. Ihr Buch ist ein rasant geschriebenes, vergnüglich zu lesendes Manifest, das einen notwendigen neuen Blick auf die Geschichte der Erfindungen wirft.

Aus dem Englischen von Gesine Schröder
Rowohlt Verlag, 304 Seiten, 22 EUR
ISBN 978-3-7371-0142-4

Die 1983 geborene Katrine Marçal ist eine schwedische Journalistin, die in London lebt. Mit einem Buch über Geschlechterverhältnisse und ökonomische Macht hatte sie vor zehn Jahren großen Erfolg. Der dürfte auch ihrem neuen Buch beschieden sein: "Die Mutter der Erfindung. Wie in einer Welt für Männer gute Ideen ignoriert werden" - Margrit Irgang.

STAND
AUTOR/IN
SWR