STAND
INTERVIEW

Hauptkonkurrenten der großen Buchhandlungen in Deutschland seien nicht andere Buchhändler*innen, sondern multinationale Online-Konzerne wie Amazon, sagt Christian Riethmüller, Vorsitzender der Geschäftsführung der Osiander GmbH, in SWR2. Aufgrund der großen Investitionen, die sie tätigen könnten, hätten sie einen Vorsprung vor deutschen Buchhändler*innen. Das Bundeskartellamt hat am 19. November 2020 eine Kooperation der Buchhandlung Osiander mit dem Marktriesen Thalia genehmigt.

Audio herunterladen (6,9 MB | MP3)

Beide Firmen wollen sich in einer gemeinsamen Vertriebsgesellschaft zusammenschließen, die mehrheitlich Thalia gehören werde, so Riethmüller. Auf diese Weise würden künftig Einkauf, IT und Internet-Verkauf vollständig auf der Plattform von Thalia betrieben. Diese Plattform solle auch anderen Buchhändler*innn künftig offenstehen. Unabhängig und selbständig blieben dagegen die Osiander-Buchhandlungen mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Mit 72 Buchhandlungen und über 700 Mitarbeitern ist Osiander die viertgrößte Buchhandlung in Deutschland. Sie ist die älteste Buchhandlung in Baden-Württemberg, die zweitälteste in Deutschland und geht auf eine 1596 gegründete Druckerei und Buchhandlung zurück.

Buchhandel Buchläden in Not: Zwischen Corona-Krise und Markt-Konzentration

Die Corona-Krise hat sich im Buchhandel als Beschleuniger der Marktkonzentration gezeigt: Buchhandlungen fehlt die Laufkundschaft. Der Online-Handel bei Amazon boomt, und nun schließen sich Thalia und Osiander zusammen.  mehr...

STAND
INTERVIEW