Gedichte und ihre Geschichte

„Gebirgsrand“, „Die trüben Stunden nutzend“ und „Briefwechsel“

STAND
AUTOR/IN

Audio herunterladen (4,2 MB | MP3)

Ilse Aichinger zählt zu den bedeutendsten deutschsprachigen Lyrikerinnen der Nachkriegszeit. Am 1. November 1921 wurde sie in Wien geboren, ebendort starb sie 95 Jahre später. Während des Nazi-Regimes erlebte sie Verfolgung und Terror, was ihre Sprache elementar prägte. Ihre bis aufs Notwendigste reduzierte Lyrik wirkt in der absolut schnörkellosen Sprache auch heute noch modern und oft etwas rätselhaft.

STAND
AUTOR/IN