Gespräch und Lesung

Dinçer Güçyeter – Unser Deutschlandmärchen

STAND
INTERVIEW
Katharina Borchardt

Eigentlich ist Dinçer Güçyeter Lyriker und Verleger. 2011 gründete er den Elif-Verlag, seinen eigenen kleinen Verlag für deutsche und internationale Lyrik. Im Elif-Verlag erschien auch sein eigener letzter Gedichtband „Mein Prinz, ich bin das Ghetto“, für den er im Mai 2022 in Staufen/Breisgau den Peter-Huchel-Preis erhielt.

Audio herunterladen (18,6 MB | MP3)

Jetzt hat der 43-jährige Güçyeter erstmals einen autobiographisch grundierten Roman geschrieben: „Unser Deutschlandmärchen“. Darin erzählt er die Geschichte seiner Eltern, die in den 1960er Jahren als türkische Gastarbeiter nach Nordrhein-Westfalen kamen, wo Arbeitskräfte gebraucht wurden: in den Bergwerken und in den Schuh- und Teppichfabriken.

Die Eltern arbeiteten viel, und sie siedelten sich dauerhaft in Nettetal an, einem Städtchen an der niederländischen Grenze. Dort lebt der gelernte Werkzeugmechaniker Dinçer Güçyeter auch heute noch, und er führt dort seinen Elif-Verlag.

Seinen ersten Roman „Unser Deutschlandmärchen“ nennt er selbst ein „Mutter-Sohn-Duett“. Es ist ein Roman über Familie und Migration, das Porträt einer ganzen Generation von Gastarbeitern und auch ein Porträt seiner eigenen Mutter Fatma.

Gespräch Peter-Huchel-Preis 2022 für Dincer Gücyeter

Am 18. Mai 2022 erhält der Lyriker Dinçer Güçyeter den renommierten Peter-Huchel-Preis für seinen Gedichtband "Mein Prinz, ich bin das Ghetto": Die große Frage: Wer bin ich? steht über seinen Gedichten. Verse voller Überraschungen und großer Sprachwucht, auch politisch zu lesen.
Anja Höfer im Gespräch mit Frank Hertweck.  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

SWR2 lesenswert Gespräch "So unterschiedlich sind wir doch gar nicht" - der Peter-Huchel-Preisträger 2022 Dinçer Güçyeter

Als Kind wollte Dinçer Güçyeter seiner Mutter Bücher schenken, die ihr gut tun. Heute schreibt der diesjährige Peter-Huchel-Preisträger selbst solche Bücher. Über seine Wut, den Humor seiner Großmutter und seinen Gedichtband „Mein Prinz, ich bin das Ghetto“ spricht der Dichter und Verleger mit Insa Wilke.  mehr...

SWR2 lesenswert Gespräch SWR2

Lyrik | Peter-Huchel-Preis 2022 „burlesk, kraftvoll und sehr authentisch“ – Frank Hertweck über die Gedichte des Preisträgers Dinçer Güçyeter

Für Dinçer Güçyeter sei die Herkunftsfrage zentral, sagt Frank Hertweck, SWR-Literaturchef und Geschäftsführer des Huchelpreises. Seine Gedichte bewegten sich zwischen den beiden Heimaten Deutschland und der Türkei. Oft seien es humorvolle Szenen vom Dorfleben in Anatolien, aber auch theatralische Szenen aus dem Strichermilieu in Istanbul. Seine Gedichte seien sehr fantasievoll, burlesk, kraftvoll, pathetisch und sehr authentisch.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

STAND
INTERVIEW
Katharina Borchardt