STAND
AUTOR/IN

Kompetente Fachberatung und eine herzliche Einladung zum Schmökern: Die Uni-Buchhandlung in Kaiserslautern ist mit dem Deutschen Buchhandlungspreis geehrt worden. Eine „kulturelle Tankstelle" für Studierende, Dozentinnen und andere Leser wolle man sein, sagt die Inhaberin Alexandra Michels in SWR2.

Audio herunterladen (1,8 MB | MP3)

Entspannte Ruhe zwischen Bücherregalen

Mitten auf dem Campus zwischen den zahllosen Uni-Gebäuden befindet sich der kleine Laden, der nur aus einem Verkaufsraum besteht, im Erdgeschoss des großen Mensa-Komplexes. Sobald man den Uni-Buchladen betritt, ändert sich die geschäftige Stimmung, die einen auf dem weitläufigen Universitätsgelände erfasst, sofort.

Hier herrscht entspannte Ruhe zwischen den hölzernen Bücherregalen. „Wir sind auch kulturelle Tankstelle. Wobei wir uns nicht als Kulturstätte sehen, sondern wir sind knallhart Handel, wir wollen natürlich verkaufen. Aber wir verkaufen nur das, wovon wir überzeugt sind“, sagt die Chefin Alexandra Michels.

Die Buchhandlung als Kulturstätte

Während sie das sagt, grinst Alexandra Michels so vergnügt, dass das Wort „knallhart“ das letzte ist, was man ihr zutrauen würde. Und ihre Buchhandlung ist durchaus eine Kulturstätte, denn hier finden – wenn Corona es zulässt – häufig Lesungen für Studiernede und Fachleute, aber auch für Krimifreunde, Romanliebhaberinnen und Kinder statt.

Eine der größten Herausforderungen für das Personal einer Uni-Buchhandlung ist es, die vielen Fachbücher zumindest im Ansatz zu verstehen. Alexandra Michels hält regen Kontakt zu vielen Dozierenden, um auf dem Laufenden zu sein, was in Lehre und Forschung gerade aktuell diskutiert wird.

Kompetente Fach-Beratung bei „Uni-Buch"

Die Kunden schätzen es sehr, dass sie sie kompetent beraten kann, wenn sie mit inhaltlichen Fragen kommen. In den 13 Jahren, in denen Alexandra Michels den Laden „Uni-Buch“ jetzt führt, ist sie nicht nur für Studierende, sondern auch für Dozierende zu einer anregenden Gesprächspartnerin geworden.

„Sie wissen unsere Erfahrung zu schätzen, unsere Einschätzung zu verschiedenen Lehrbüchern oder deren Übersetzungen, soweit wir das beurteilen können. Das ist sehr vielseitig, was man hier alles wissen soll.“

Die kleine Buchhandlung auf dem Uni-Gelände hat sich im Lauf der Jahre zu einer kleinen, aber ausgesprochen feinen Stadtteilbuchhandlung entwickelt, in der jeder Lust bekommt, zu schmökern und mit großer Wahrscheinlichkeit auch etwas entdeckt, auf das er in einer normalen Buchhandlung nie gestoßen wäre.

Gespräch „Buchhandlungen. Eine Liebeserklärung“: Foto-Band erzählt vom Erlebnis, ein Buch zu kaufen

Für sein Buch „Buchhandlungen. Eine Liebeserklärung“ ist der Fotograf Horst Friedrichs zwei Jahre lang durch Europa und die USA gereist und hat zusammen mit dem Autor Stuart Husband viele Buchhandlungen besucht und 47 ausgewählt.
„Es musste die Inhabergeführte Buchhandlungen sein, die auch einen bestimmten Charme hat und auch eine bestimmte Auswahl an Büchern“, erklärt Horst Friedrichs zu seiner Auswahl. Die Ausstattung, das Design und die Präsentation der Bücher müsse heute etwas Besonderes sein, sonst hätten kleine Buchhandlungen, die keine Ketten sind, am Markt im Grunde „keine Chance“.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Buhchandlungen weltweit

Reportage Eine Buchhandlung in London hat nur seltene Bücher von Frauen

Bücher von Frauen werden immer noch unterschiedlich bewertet, ideell wie finanziell. Mit ihrem Buchladen in London will A.N. Devers das ändern: Sie vertreibt ausschließlich seltene Bücher von Frauen.
Reportage von ARD-London-Korrespondentin Imke Köhler  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Reportage Die legendäre Buchhandlung „Strand“ in New York

In New York beginnt jede Reise für Bücherliebhaber im „Strand“ auf dem Broadway, Nähe Union Square: Über 2 Millionen Bücher auf 26 km Regalfläche kann man in dem legendären Buchladen bestaunen.  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Reportage Die größte Open-Air-Buchhandlung der Welt - Die Bouquinisten von Paris

Sie gehören zu Paris wie der Eiffelturm und Notre-Dame: Die grünen Kisten der Bouquinisten entlang des Seine-Ufers.
Aber auch die Bouquinisten spüren, dass sich Bücher nicht mehr so gut verkaufen wie früher. Mit großer Leidenschaft versuchen sie dennoch, ihre Ware an die Leser zu bringen.
Eine Reportage aus Paris von Kathrin Hondl.  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Schwere Zeiten fürs Geschäft

Thema: Das gute Buch Josua Straß engagiert sich für inhabergeführte Buchhandlungen

Josua Straß wurde zwei Mal mit dem deutschen Buchhandlungspreis ausgezeichnet. Als letzter selbständiger Buchhändler in Baden-Baden trotzt er dem Internet und den Filialisten.  mehr...

SWR2 Tandem SWR2

Gespräch "Türen zu - Laden offen!" Wie die Kirchzartener Bücherstube durch die Coronakrise kommt

Seit 2½ Wochen sind alle Buchhandlungen im Land coronabedingt geschlossen. Bücher aber gibt es immer noch! Denn viele Geschäfte sind nach wie vor über Telefon, Mail und die sozialen Medien erreichbar. Und sie liefern die bestellten Bücher sogar nach Hause. Eine dieser rührigen BuchhänderInnen ist Katrin Schmidt. Sie führt die „Bücherstube“, die es bereits seit 38 Jahren in Kirchzarten gibt. „Unsere Kunden sind treu“, sagt Katrin Schmidt. Und: „Die Ladentüren sind zu. Aber unser Laden ist geöffnet!“  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Gespräch Lese-Lockdown in Frankreich

Die Buchhandlungen bleiben in ganz Frankreich wegen der Pandemie geschlossen. Dagegen protestiert unter anderem die Academie Goncourt, die den wichtigsten französischen Buchpreis vergibt. Unsere Paris-Korrespondentin berichtet über die Hintergründe – und darüber, wie die Französinnen und Franzosen trotzdem ans geliebte Kulturgut Buch kommen.  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

STAND
AUTOR/IN