STAND
INTERVIEW
AUTOR/IN

Audio herunterladen (5,6 MB | MP3)

In dem für Hölderlin ungewöhnlich kurzen Gedicht „Der Winkel von Hardt“ bezieht sich der Dichter auf ein Ereignis der württembergischen Geschichte. So soll sich im Wald von Hardt bei Nürtingen 1519 Herzog Ulrich vor den Aufständischen des Schwäbischen Bundes versteckt haben.

In nur wenigen Zeilen gelingt Hölderlin eine geschichtsphilosophische Betrachtung, die von der sprachlichen Dichte und Originalität eigentlich eher ins 20. Jahrhundert gehört.

In unserer Reihe „Hölderlins lyrische Landschaften“ erklärt der Marbacher Hölderlin-Experte die besondere Bedeutung dieses Gedichts.

Das Gedicht wird gelesen von Hanns Zischler.

Literatur 250. Geburtstag des Dichters Friedrich Hölderlin

2020 jährt sich der Geburtstag von Friedrich Hölderlin zum 250. Mal. Kaum ein anderer Dichter fordert die Künste und seine Leserschaft bis heute so heraus wie er. Mit seinen kühnen Sprachexperimenten, die keiner Strömung, weder der Klassik noch der Romantik, zuzuordnen sind, führte er die Dichtung in die Moderne.  mehr...

Gedichte Hölderlins lyrische Landschaften

In seinen Gedichten wanderte Hölderlin durch Landschaften und Städte, er verfasst eine Ode an die Stadt Heidelberg und eine Hymne auf Stuttgart, widmet Donau, Neckar und Rhein eigene Gedichte. SWR2 stellt zwölf Gedichte und ihre Orte vor.  mehr...

ARD Radiofestival. Gespräch Der Schauspieler Hanns Zischler befragt von Frank Meyer

Hanns Zischler hat über 200 Filme gedreht – unter anderem mit Chabrol, Godard und Spielberg. Er hat selbst geschrieben, war Lektor, Dramaturg und Regisseur, er übersetzt, sammelt und fotografiert. Und mit „Der zerrissene Brief" hat er seinen ersten Roman veröffentlicht. Er selbst beschreibt sich als „unabhängigen Forscher“. Einen Wunsch hat er auf jeden Fall noch offen: dass endlich jemand den Komödianten Hanns Zischler entdeckt.  mehr...

ARD Radiofestival. Gespräch SWR2

Hölderlins lyrische Landschaften (5) „Diotima” von Friedrich Hölderlin

Die Liebesbeziehung zwischen Susette Gontard und Friedrich Hölderlin gehört zu den großen Liebesgeschichten der Weltliteratur. Hölderlin kommt mit 26 Jahren zur Bankiersfamilie Gontard nach Frankfurt am Main, um als Hauslehrer die vier Kinder zu unterrichten. Er verliebt sich unsterblich in die Bankiersgattin Susette, die er als „Diotima” in zahlreichen Gedichten anspricht und der er in diesen Texten ein lyrisches Denkmal setzt. Die tiefe Liebe der beiden endet tragisch, Hölderlin muss die Familie Gontard verlassen, Susette Gontard stirbt. In SWR2 spricht Kerstin Bachtler mit dem Hölderlin-Experten Thomas Schmidt über Hölderlin und stellt eines seiner Diotima-Gedichte vor, gelesen von Hanns Zischler.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Gespräch Hanns Zischler: Hölderlin lässt die deutsche Sprache ganz ungewohnt erklingen

Er war ein Radikaler: Friedrich Hölderlin, der die Dichtkunst als seine vornehmste Aufgabe verstand und sein ganzes Leben diesem Auftrag unterordnete. Bis heute ist seine Sprachkunst als Maßstab und Herausforderung. Zum Hölderlin-Jubiläumsjahr starten wir in SWR2 am Samstagnachmittag eine Reihe mit Hölderlin Gedichten, die seine Verbundenheit mit der Region, mit Land und Natur, zum Ausdruck bringen. An jedem ersten Samstag in Monat wird der Schauspieler Hanns Zischler die Verse Hölderlins zum Klingen bringen. |
Doris Maull im Gespräch mit Hanns Zischler  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

STAND
INTERVIEW
AUTOR/IN