Gedichte und ihre Geschichte

„Der Garten des Theophrast“ von Peter Huchel

STAND
AUTOR/IN
Kerstin Bachtler

Audio herunterladen (2,1 MB | MP3)

Die Sonne scheint unbarmherzig heiß und macht den Pflanzen in den Gärten schwer zu schaffen. Der Lyriker Peter Huchel hat 1962 ein Gedicht über einen griechischen Garten geschrieben, der genau so vertrocknet aussieht, wie es Gartenbesitzer bei diesem Wetter befürchten. Allerdings geht es bei Peter Huchel nicht um den Garten, sondern um ihn selbst. Der Lyriker nutzt das Bild des verdorrten Gartens als Symbol für eine eigene Krise. Kerstin Bachtler stellt das Gedicht und seinen Hintergrund vor.

STAND
AUTOR/IN
Kerstin Bachtler