Gespräch

Comic: „In der Haut eines Mannes“ von Hubert und Zanzim

STAND
INTERVIEW
Max Knieriemen

,,Eine Mannshaut ist wie ein Neoprenanzug inlusive Kopf. Eine Haut, in die eine Frau schlüpfen kann und dann sieht sie aus wie ein nackter Mann”, sagt SWR2-Redakteurin Kristine Harthauer über den Comic von Hubert und Zanzim mit dem Titel „In der Haut eines Mannes“.

Audio herunterladen (9 MB | MP3)

In diesem Comic ist es die Mannshaut eines schönen, gebräunten, jungen Manns namens Lorenzo – inklusive funktionstüchtigem Penis – und in diese schlüpft die Protagonistin Bianca.

,,Sie will herausfinden, was für ein Typ ihr Verlobter Giovanni ist, also macht sie sich in Lorenzos Haut auf in die Stadt und versucht Kontakt zu ihm zu knüpfen”, verrät Harthauer weiter. Dies sei nicht nur eine lustige Verkleidungskomödie, sondern behandele auch ernste Themen wie Geschlechterungerechtigkeit oder Sexualität, die nicht ausgelebt werden darf.

Ausstellung „Sprechende Bilder“ – Graphic Novels & Comics in der Kunsthalle Göppingen

Die Ausstellung „Sprechende Bilder. Graphic Novel & Comic“ in der Kunsthalle Göppingen zeigt, dass Comics alles andere als Kinderkram sind. Zu sehen sind Werke zwölf unterschiedlicher Künstler*innen. Ihre „sprechenden Bilder“ hängen nicht einfach nur an der Wand, sondern sind als mehrdimensionale „Comic-Walks“ zu erleben.

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Comic Faszination Lucky Luke – nur für Liebhaber oder für die Zukunft?

Im Comic Salon Erlangen trifft sich die internationale Comicszene, um sich auszutauschen, bei zahlreichen Lesungen, Vorträgen, Diskussionen und Ausstellungen. Dabei wird der Blick in die Zukunft gerichtet, aber auch zurück. Von einem auffälligen Revival in die Jahre gekommener Alben-Serien könnte man sprechen: Lucky Luke beispielsweise gibt es jetzt seit 75 Jahren. Aber bei ihm hält der Reiz noch bis heute.

SWR2 Kultur aktuell SWR2

Gespräch „Coming of H“ – Hamed Eshrat bei den Stuttgarter Comictagen „ComicJuju“

In einem autobiografischen Comic muss man „das Leben verdichten, verkürzen und reduzieren“, sagt Hamed Eshrat über seinen neuesten Comic „Coming of H“. Sich als Jugendlicher in der Welt zurechtfinden, sein eigener iranischer Familienhintergrund, ganz banale Themen wie die erste Liebe und gleichzeitig das Fliehen vor dieser Realität – sein Comic sei ein „Mischmasch aus all diesen Dingen“, sagt der Zeichner und Autor. Durch die Gestaltungsmittel des Comics können er mehrere Zeitebenen gleichzeitig auf einer Comicseite erzählen. Die „Comicform“ biete hier viele Möglichkeiten, viele Ebenen des eigenen Lebens zu verbinden, so Hamed Eshrat. Am 17.09. liest Hamet Eshrat aus seinem neuesten Werk bei den Stuttgarter Comictagen im Club „White Noise“ in Stuttgart.

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Buchtipp Bertrand Galic und Roger Vidal – Fukushima. Die Chronik einer Katastrophe

Im März 2011 überrollt ein Tsunami das Atomkraftwerk von Fukushima in Japan. Es kommt zur Kernschmelze. Die dokumentarische Graphic Novel „Fukushima. Chronik einer Katastrophe“ berichtet von den hektischen ersten Tagen des GAUs, dem Umgang mit einer unwirklichen Katastrophe und wie die Techniker im Kraftwerk versuchen, dagegen anzukämpfen. | Empfehlung von Lukas Meyer-Blankenburg | Übersetzt von Jano Rohleder | Cross Cult Verlag, 136 Seiten, 25 Euro | ISBN 978-3-96658-764-8

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Graphic Novel Mehr Tragödie als Comic: Will Eisner über die wahre Geschichte der „Protokolle der Weisen von Zion“

Die „Protokolle der Weisen von Zion“ wurden 1903 als Fälschung in die Welt gesetzt um die wohl älteste Verschwörungserzählung der Welt zu unterfüttern: Die der jüdischen Weltherrschaft. Obwohl der Text bald als Fiktion entlarvt wurde, ist er bis heute eine der gefährlichsten Hetzschriften des Antisemitismus. Comiczeichner Will Eisner hat in seinem letzten Werk von 2005 die Entstehungsgeschichte der Protokolle nachgezeichnet.

SWR2 am Morgen SWR2

Buchkritik Alessandro Di Virgilio und Manuela Santoni – Mary Shelley

Frankenstein ist auch heute noch eine der berühmtesten Schauerfiguren der (Pop)-Kultur. Die Comicbiografie „Mary Shelley“ zeigt den bewegten Lebensweg seiner Autorin, die ihren Roman 1818 zunächst noch anonym veröffentlichte.
Rezension von Andrea Heinze.
Die Comic-Biografie der Frankenstein-Schöpferin
Graphic Novel
übersetzt von Ingrid Ickler
Knesebeck Verlag, 128 Seiten, 20 Euro
ISBN: 978-3957284907

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

STAND
INTERVIEW
Max Knieriemen