STAND

Der Georg-Büchner-Preis 2021 geht an den österreichischen Schriftsteller Clemens J. Setz. Ursprünglich 1923 während der Weimarer Republik als hessischer Kulturpreis ins Leben gerufen, wird der Georg-Büchner-Preis seit 1951 von der Akademie für Sprache und Dichtung als Preis für deutschsprachige Literatur vergeben. Er gilt als wichtigste literarische Auszeichnung Deutschlands.

Der österreichische Schriftsteller Clemens J. Setz: Ein jüngerer Mann mit sehr blasser Haut, sehr schmalem Gesicht und Körper. Er hat dunkles, etwas längeres Haar und einen dunklen Bart, der  (Foto: Imago, IMAGO / gezett)
Clemens J. Setz Imago IMAGO / gezett

Clemens J. Setz – ein „Sprachkünstler, der ins Herz der Gegenwart sticht“

Die Jury begründete ihre Entscheidung damit, dass mit Setz ein „Sprachkünstler“ ausgezeichnet werde, „der mit seinen Romanen und Erzählungen immer wieder menschliche Grenzbereiche erkundet.“ Seine bisweilen verstörende Drastik steche ins Herz unserer Gegenwart, weil sie einem zutiefst humanistischen Impuls folge. Diese Menschenfreundlichkeit verbinde Clemens J. Setz mit einem enzyklopädischen Wissen und einem Reichtum der poetischen und sprachschöpferischen Imagination.

Vielen Dank an alle! 😄🐐🐰📚

Carsten Otte über den Büchner-Preis für Clemens J. Setz

Audio herunterladen (4,8 MB | MP3)

Wenn es so etwas wie einen jährlich wechselnden Titel der literarischen Hauptstadt im deutschsprachigen Raum gäbe, müsste die Ehrung 2021 nach Graz gehen. Nicht nur die aktuelle Bachmannpreisträgerin Nava Ebrahimi lebt in der steirischen Literaturmetropole, sondern auch der frisch gekürte Büchner-Preisträger Clemens J. Setz wurde dort 1982 geboren.

So zufällig die Koinzidenz erscheinen mag, geht vom dortigen Franz-Nabl-Institut für Literaturforschung und vom Literaturhaus der Stadt seit geraumer Zeit eine Wirkung aus, die weit über Österreich hinausstrahlt. Verantwortlich dafür ist Klaus Kastberger, Germanist und Professor für deutschsprachige Literatur, der Setz schon früh entdeckt und gefördert hat.

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung hat in ihrer Begründung, Setz den Büchner-Preis zu verleihen, den „Eigensinn“, seine „verstörende Drastik“, „radikale Zeitgenossenschaft“ und seinen „Reichtum der poetischen und sprachschöpferischen Imagination“ hervorgehoben.

Wer sich einmal auf seine kurzen oder auch sehr langen Werke eingelassen hat, wird genau diese Attribute bestätigt sehen. Mit einem enormen, fast schon enzyklopädischen Wissen ausgestattet, überrascht der Schriftsteller immer wieder mit Texten, die tatsächlich „menschliche Grenzbereiche“ erkunden — etwa in seinem 2015 erschienen Großwerk „Die Stunde zwischen Frau und Gitarre“.

„Ein idealer Büchner-Preisträger“

Die Konstruktion der gesellschaftlichen Wahrheit gehört zu den zentralen Themen im Werk dieses vielseitig interessierten Schriftstellers. Und ja, Clemens J. Setz erkundet „menschliche Grenzbereiche“, und zwar nicht um die Abweichungen von der vermeintlichen Norm an den Pranger zu stellen oder die Figuren zu verraten. Im Gegenteil. Setz folgt tatsächlich einem „zutiefst humanistischen Impuls“. Die Darmstädter Akademie spricht sogar von der „Menschenfreundlichkeit“ des Autors.

Setz ist in verschiedensten wissenschaftlichen und literarischen Sphären unterwegs. Zuletzt veröffentlichte er vor allem kurze Prosa, darunter den Band „Die Bienen und das Unsichtbare“, in dem er sich mit sogenannten Plansprachen wie Esperanto auseinandersetzt.

Auch Georg Büchner, Namenspatron des wichtigsten Literaturpreises in Deutschland, lebte und arbeitete in literarischen und wissenschaftlichen, medizinischen und auch politischen Welten. In Corona-Zeiten, in denen die Wissenschaft zunehmend unseren Alltag prägt, in denen die Grenzziehungen von Wahrheit und Fake News immer schwieriger werden, ist mit Clemens J. Setz — diesem Fantasten des Realen — ein idealer Büchner-Preisträger ausgewählt worden.

Das undatierte Archivbild zeigt den deutschen Dichter und Dramatiker Georg Büchner, der am 17. Oktober 1813 in Goddelau bei Darmstadt geboren und am 19. Februar 1837 in Zürich gestorben ist. Zu seinen bedeutendsten Werken gehören die Dramen "Woyzek" und "Dantons Tod". (Foto: dpa Bildfunk, picture-alliance / dpa | -)
Benannt ist der Büchner-Preis nach dem in Darmstadt aufgewachsenen Schriftsteller und Sozialrevolutionär Georg Büchner, der Anfang des 19. Jahrhunderts lebte und bereits mit 23 Jahren starb. Aus seiner Feder stammen Werke wie „Leonce und Lena“, „Dantons Tod“, „Lenz“ und „Woyzeck“. picture-alliance / dpa | -

Setz verfasst Tweets, Prosa und Poesie

Clemens J. Setz schreibt Romane, Erzählungen, Gedichte und Theaterstücke. Er veröffentlicht über Twitter und übersetzt aus dem Englischen. Unter anderem wurde Clemens J. Setz in der Vergangenheit bereits mit dem Preis der Leipziger Buchmesse 2011 ausgezeichnet.

Sein Debütroman „Söhne und Planeten“ erschien 2007. Sein Roman „Indigo“ stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises 2012 und Setz überrascht die Leserschaft regelmäßig, etwa mit dem im Suhrkamp-Verlag erschienen „Bot — Werk ohne Autor“, in dem eine mit Notizen des Autors gefütterte KI auf Fragen antwortet.

"Clemens Setz, die Schultriangel der deutschen Literatur"

Mehr von Clemens J. Setz

Buchkritik Clemens J. Setz – Die Bienen und das Unsichtbare

In „Die Bienen und das Unsichtbare“ erzählt Clemens J. Setz von der Anziehungskraft erfundener Sprachen wie Esperanto oder Blissymbolics – und von den Menschen und Geschichten, die hinter diesen Plansprachen stecken. Eine spannende Forschungsreise in grammatikalische Parallelwelten.
Rezension von Ulrich Rüdenauer.

Suhrkamp Verlag, 416 Seiten, 24 Euro
ISBN 978-3-518-42965-5  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Literatur Clemens Setz: Der Trost runder Dinge

Flugreisen, Callboys, Angstattacken - Clemens Setz hat darüber einen Band verwirrend tröstlicher Erzählungen verfasst. Alles vereinfachende Wohlfühlliteratur ist es nicht, betont die Kritikerin Meike Fessmann im Gespräch.| Suhrkamp Verlag, 320 Seiten, 24 Euro.  mehr...

SWR2 Lesenswert Magazin SWR2

Gespräch Clemens Setz: Wenn es Ufos nun doch gibt? Von dem Problem, sie längst erfunden zu haben…

Der Schriftsteller Clemens Setz ist traurig über die angekündigten Veröffentlichungen amerikanischer Geheimdienste über Ufos, „denn man nimmt mir mein Spielzeug weg“. Auf einmal werde real, was immer eine schöne Fiktion gewesen sei.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Die Preisträger*innen 2020 und 2019

Buch der Woche | Corona-Bibliothek Elke Erb - Das ist hier der Fall. Ausgewählte Gedichte

Mit einer klug editierten Auswahl von Gedichten aus fünf Jahrzehnten würdigt der Suhrkamp-Verlag die Lyrikerin und diesjährige Büchner-Preisträgerin Elke Erb als experimentierfreudige Erforscherin unterschiedlichster poetischer Formen.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Literatur Verleihung des Georg-Büchner-Preises 2019 an Lukas Bärfuss

Der Schweizer Schriftsteller Lukas Bärfuss erhielt am 2.11. in Darmstadt im Rahmen der Herbsttagung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung den Georg-Büchner-Preis 2019.

Alexander Wasner sieht in Bärfuss einen „Vertreter einer individuellen Souveränität, ein Eidgenosse durch und durch. Er passt in die Liga von Dürrenmatt und Frisch, von Keller und Urs Widmer“.  mehr...

Die Preis-Saison 2021

Literatur Nava Ebrahimi gewinnt den Bachmannpreis 2021

Die 45. Tage der deutschsprachigen Literatur 2021 endeten mit dem verdienten Bachmannpreis für Nava Ebrahimi und dem doppelten Gewinner Necati Öziri, der sich in die Herzen des Publikums las. So einleuchtend die Preisentscheidungen, so zwiespältig der Eindruck einer Jury.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Literatur Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2021 für Tsitsi Dangarembga

Der Stiftungsrat des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels hat die simbabwische Autorin und Filmemacherin Tsitsi Dangarembga zur Trägerin des Friedenspreises 2021 gewählt.  mehr...

Gespräch Vor Beginn des Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs 2021: Viele Unbekannte in Klagenfurt

Die Veranstalter des Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs haben sich für eine „semi-digitale“ Form der Austragungen entschieden, was SWR2 Literaturkritiker Carsten Otte kritisiert. „Das Management der Leipziger Buchmesse war flexibler“, findet er.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

STAND
AUTOR/IN