Netzkultur

Buchhypes dank TikTok: Warum #BookTok immer wichtiger für Literaturverlage wird

STAND
AUTOR/IN
Giordana Marsilio

Challenges und Kurzvideos statt trockener Rezensionen: Buchverlage kommen an TikTok nicht mehr vorbei. BookToker – Influencer*innen, die mit kreativen Kurzvideos für Bücher werben – haben enormen Einfluss auf Trends und Verkaufszahlen. Und das Potential von TikTok für die Verlagsbranche ist noch längst nicht ausgeschöpft.

Audio herunterladen (3,9 MB | MP3)

„Pastellpages“ liefert Lesestoff für TikTok-Teens

„Pastellpages“ alias Saskia Papen stößt einen verzweifelten Schrei aus. Stumm, denn eigentlich ist nur Musik zu hören. Sie schlägt die Hände auf den Kopf, lässt sich kraftlos auf den Boden fallen, setzt sich hin, lehnt sich an die Wand.

Ihr Gesichtsausdruck: ängstlich. Dann verkriecht sie sich in ihren roten Pulli. „Niemand verdient sowas. Man muss ihn aufhalten“, steht da eingeblendet.

Das kurze TikTok-Video gibt die düstere Atmosphäre von „Two Faces“ wieder, ein Buch von L. Ochrasy über Gewalt und Missbrauch. 

Challenges und Reels statt Rezensionen

Saskia Papen ist BookTokerin. Seit Herbst 2020 produziert sie Büchervideos nach amerikanischem Vorbild. Sie liefert nicht nur Rezensionen auf ihrem TikTok-Kanal, sondern tauscht sich mit Followern aus, macht Buch-Challenges oder interpretiert die Stimmung in Romanen, wie im genannten Schrei-Video.

Nach ihrem ersten Booktok-Post auf Deutsch stieg die Zahl ihrer Follower rasant: „Am Anfang hatte ich keine Ahnung was ich mache, ich habe einfach gepostet, worauf ich Lust hatte“, erinnert sie sich.

„Das erste Deutsch-Video, was ich gepostet hab, da bin ich von 250 Followern auf über 1000 gestiegen. Da fing das deutsche BookTok erst an. Nach zwei Monaten – ich kann es mir bis heute nicht erklären – habe ich zehntausend Follower gehabt.“

Verlage entdecken neue Buchtrends auf TikTok

„BookTok“ interessierte aber nicht nur Bücherliebhaber*innen. Auch die deutschen Verlage bemerkten schnell das Potenzial für den Buchmarkt. „Wir haben immer mehr Stoffe gefunden, die auf dem amerikanischen BookTok Thema waren, die dort super gehypt wurden. Aber zu der Zeit gab es noch sehr wenig BookTok im deutschsprachigen Raum“, sagt Jennifer Maurer, Marketingleiterin beim Piper Verlag in München.

„Dann haben wir uns überlegt, wie wir die Verbindung von diesem amerikanischen BookTok zu unserem deutschen Buchmarkt schaffen können.“

Junge Zielgruppen erschließen

Der Piper Verlag brachte englischsprachige Bücher nach Deutschland, die auf TikTok im Trend lagen. Die Resonanz, vor allem beim eher jüngeren Publikum, war enorm.

„Es ging dann rasend schnell, und dann wurde uns noch auf einer ganz anderen Skala klar, wie groß eigentlich dieser BookTok-Markt ist, und auch welchen großen Einfluss er hat.“ 

Verlage engagieren Influencer*innen für Kampagnen

Jetzt bekommt die 23-jährige BookTokerin Saskia Verlags-Pakete mit Neuerscheinungen zugeschickt. Denn das, was Saskia in ihrer Freizeit begonnen hat, ist heute ein Teilzeitjob geworden. Immer mehr Verlage fragen sie für Kollaborationen an. 

Schon vorher war die Zusammenarbeit mit Influencer*innen wichtig für die Verlage. Auch Piper arbeitet schon länger mit „Creators“, wie Jennifer Maurer sie nennt, denn diese wüssten am besten, was der Zielgruppe gefällt.

Im Vergleich der sozialen Medien ist TikTok immer wichtiger geworden. Es sei allerdings nicht der einzige wichtige Faktor für Buchverkäufe.

Potential noch nicht ausgeschöpft

„Nur weil es gut auf BookTok geht, hat sich ein Buch noch nicht verkauft. Aber wo ich den viel größeren Einfluss als bei den direkten Verkäufen sehe, ist bei der Reichweite. BookTok ist nicht allein entscheidend, aber mit entscheidend“, sagt Jennifer Maurer.

Das findet auch die BookTokerin Saskia Papen: „Es sind immer noch nicht alle Verlage in Deutschland auf BookTok unterwegs sind, was ich gar nicht nachvollziehen kann. Denen, die noch nicht da sind, kann ich empfehlen, sich so langsam einen Account zu machen.“

Gespräch Reich-Ranicki wäre heute BookToker! Warum Bücher auf der jungen Plattform TikTok boomen

Bücher boomen gerade dort, wo man es nicht unbedingt erwartet hätte: Auf der jungen Internet-Plattform TikTok geben junge Leser*innen unter dem Hashtag #Booktok kluge, emotionale und witzige Lesetipps. Marcel Reich-Ranicki wäre heute BookToker, meint der Medienjournalist Marcus Bösch.  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Social Media Die TikTok-Isierung von Instagram

Der Altersschnitt bei Facebook-Nutzern steigt immer weiter und damit sinkt der Werbewert der Plattform. Dem anderen Zugpferd von Marc Zuckerbergs Meta-Konzern Instagram droht ein ähnliches Schicksal. Um das zu verhindern, kopiert Instagram gnadenlos beim Konkurrenten TikTok und setzt verstärkt auf Künstliche Intelligenz. Künftig dürften Verweildauer und Interaktionsraten bei Instagram eine größere Rolle spielen als das Wohlbefinden der Nutzer.  mehr...

SWR2 am Samstagnachmittag SWR2

Musik Wie TikTok die Popmusik verändert: Musikalischer Jahresrückblick in mehr als 60 Sekunden

Die Social Media Plattform TikTok war ursprünglich nur für Tanz- und LipSync-Videos gedacht, noch heute ist Musik ein wesentlicher Bestandteil vieler Videos. Manche Lieder gehen viral und erreichen dank TikTok enorme Abrufzahlen. So erreichte etwa der Hamburger Shanty-Sänger Achim Reichelt einen unerwarteten und seltsamen Charterfolg dem 30 Jahre alten Titel „Aloha Hej“. Währenddessen haben Künstler wie Bella Poarch die Mechanismen der Kurzvideos durchschaut und produzieren Popmusik gezielt für soziale Medien.  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

STAND
AUTOR/IN
Giordana Marsilio