Diskussion über vier Bücher

SWR Bestenliste September

STAND
MODERATOR/IN
Katharina Borchardt

Vier Herkunftsromane, allesamt autobiographisch grundiert. Sie alle stehen auf der September-Ausgabe der SWR Bestenliste und sind also ausgezeichnet.

Aber weil Kritik niemals abgeschlossen ist, nehmen die Jurymitglieder Dirk Knipphals, Sigrid Löffler und Hubert Winkels sie nochmal ganz genau unter die Lupe.

Audio herunterladen (50,3 MB | MP3)

Zunächst geht es um den Roman „Wie eine Feder auf dem Atem Gottes“ von der New Yorkerin Sigrid Nunez, in dem es um die Sprachlosigkeit ihrer teils latino-chinesischen, teils deutschstämmigen Eltern geht.

Dann führt Thomas Hürlimanns Roman „Der Rote Diamant“ in ein Schweizer Kloster, das unschwer als das Kloster Einsiedeln erkannt werden kann, in dem Hürlimann einst selbst Internatsschüler war.

Danach erkundet Daniela Dröscher in „Lügen über meine Mutter“ das Aufwachsen im Hunsrück mit einer übergewichtigen Mutter. Eine soziokulturelle Erkundung ihrer eigenen Herkunft.

Am Ende schließt Ralf Rothmann mit „Die Nacht unterm Schnee“ seine Trilogie über den Zweiten Weltkrieg und die Nachkriegszeit ab und porträtiert darin vor allem seine Mutter.

Durch die Diskussion führt SWR2-Literaturredakteurin Katharina Borchardt.

Diese Bücher werden in der Sendung diskutiert:

Platz 9 (26 Punkte) Sigrid Nunez: Eine Feder auf dem Atem Gottes

Nunez‘ autobiografischer Erstling ist die Geschichte ihrer Eltern als Identitätspuzzle: Der Vater war halb Chinese, halb Latino. Seine Frau lernte er als amerikanischer Soldat in Deutschland kennen. In den USA fühlten sich beide nie heimisch.  mehr...

Platz 3 (50 Punkte) Thomas Hürlimann: Der Rote Diamant

Ein Junge, der in den 1960er Jahren als Internatsschüler in einer Abtei in den Schweizer Bergen abgeliefert wird. Und die Suche nach einem Schatz der Habsburger, der hier versteckt sein soll. Ein philosophischer Abenteuerroman.  mehr...

Platz 2 (43 Punkte) Daniela Dröscher: Lügen über meine Mutter

Aufwachsen in der Hochzeit der Kohl-Ära. Die Mutter ist übergewichtig; der Vater macht diese Bürde für all seine unerfüllten Sehnsüchte verantwortlich. Die erwachsene Tochter vergegenwärtigt sich diese Zeit später noch einmal.  mehr...

Platz 1 (73 Punkte) Ralf Rothmann: Die Nacht unterm Schnee

Ralf Rothmann schließt seine Weltkriegs-Trilogie mit diesem Roman ab und führt seine Figuren in die junge Bundesrepublik. Ein Buch, das Traumata beschreibt, die bis in die Gegenwart hineinreichen.  mehr...

Literatur SWR Bestenliste Oktober

Die SWR Bestenliste empfiehlt seit über 40 Jahren verlässlich monatlich zehn lesenswerte Bücher, unabhängig von Bestsellerlisten. Nicht die Bücher, die am häufigsten verkauft werden, bestimmen die Liste, sondern eine Jury, bestehend aus 30 namhaften LiteraturkritikerInnen, wählt die Bücher aus, denen sie möglichst viele LeserInnen wünscht.  mehr...

STAND
MODERATOR/IN
Katharina Borchardt