Bitte warten...

Platz 6 (38 Punkte) Saša Stanišić: Herkunft

Kaum ein Wort hat in den vergangenen Jahren eine derart rasante Diskussion bei gleichzeitiger missbräuchlicher Reaktivierung erfahren wie das der Heimat. Ist Heimat ein ausgrenzender Begriff oder hat er Integrationskraft? Wie verhält es sich damit in einer ethnopluralistischen Zeit und in einem sich wandelnden Land?

Saša Stanišić ist nicht nur einer der sympathischsten, sondern auch einer der klügsten deutschsprachigen Gegenwartsautoren. Und so heißt sein neues Werk nicht „Heimat“, sondern „Herkunft“. Er selbst charakterisiert sein Buch als einen Versuch, seinen Heimaten näherzukommen. Davon hat er nun mindestens zwei. Der erste und entscheidende große Zufall einer Biografie: Wo man auf und in die Welt gebracht wird. Geboren wurde Stanišić 1978 in Bosnien; er kam 1992 als Flüchtling aus dem jugoslawischen Bürgerkrieg nach Deutschland. Er schreibt, wie man es von ihm kennt, geschliffen, komisch und melancholisch über seine Ankunft in diesem Land, über Ausgrenzung und Abgehängte, über sein Ankommen in Heidelberg. Über Vorurteile auf allen Seiten.

Immerhin: „Ich bin Jugo und habe in Deutschland noch nie etwas geklaut, außer ein paar Büchern auf der Frankfurter Buchmesse.“ Da ist er nicht allein. Zugleich setzt Stanišić seiner dementen Großmutter ein Denkmal. Elegant fabuliert Stanišić sich in „Herkunft“ um alle Fettnäpfchen der Diskurse herum. Das Ergebnis ist ein poetisches, verspieltes, warmes Buch.

Saša Stanišić: Herkunft

Saša Stanišić

Herkunft

Verlag:
Luchterhand
Länge:
360 Seiten
Preis:
€ 22
Bestellnummer:
ISBN: 978-3-630-87473-9

Zum Autor:

Saša Stanišić wurde 1978 in Višegrad (Jugoslawien) geboren und lebt seit 1992 in Deutschland. Sein Debütroman »Wie der Soldat das Grammofon repariert« wurde in 31 Sprachen übersetzt. Mit »Vor dem Fest« gelang Stanišić erneut ein großer Wurf; der Roman war ein SPIEGEL-Bestseller und ist mit dem renommierten Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet worden. Für den Erzählungsband »Fallensteller« erhielt er den Rheingau Literatur Preis sowie den Schubart-Literaturpreis. Saša Stanišić lebt und arbeitet in Hamburg.

Weitere Themen in SWR2