Lesung und Diskussion

SWR Bestenliste Mai

STAND
MODERATOR/IN
Carsten Otte

Diskutiert wurde über "Das Traumbuch" von Martin Walser und Cornelia Schleime, "Wilderer" von Reinhard Kaiser-Mühlecker, "Müll" von Wolf Haas und "Gesichter" von Tove Ditlevsen.

Audio herunterladen (66,5 MB | MP3)

Mit jedem Buch gab es neue Allianzen im leidenschaftlich geführten Jury-Gespräch über die SWR Bestenliste im Mai, das im Künstlerhaus Edenkoben aufgezeichnet wurde:

Während sich Christoph Schröder und Klaus Nüchtern bei Martin Walsers „Traumbuch“ über die Originalität der „Postkarten aus dem Schlaf“ einig waren, konnte Shirin Sojitrawalla den eingestreuten Übermalungen historischer Ansichtskarten von Cornelia Schleime mehr abgewinnen als den Prosaminiaturen des nunmehr 95jährigen Schriftstellers.

Besonders kontrovers wurde über die beiden österreichischen Autoren des Abends diskutiert. Nüchtern polemisierte, die deutsche Literaturkritik würde grundsätzlich auf die „falschen Österreicher“ setzen, womit auch Reinhard Kaiser-Mühlecker gemeint war. Dessen Provinzfiguren seien weder interessant noch plausibel gezeichnet. Schröder hingegen konterte, gerade die Leerstellen in Kaiser-Mühleckers Roman „Wilderer“ würden die literarische Qualität ausmachen.

Beim Wiener Wolf Haas, der mit „Müll“ den neunten Band seiner Brenner-Reihe vorgelegt hat, fühlten sich Sojitrawalla und Nüchtern bestens unterhalten, während Schröder zwar die Perfektion der Prosa anerkannte, aber von einer „Masche“ mit „massierten“ Kalauern sprach.

Die Frage, wer nun entscheiden darf, welche Autorinnen und Autoren aus Österreich tatsächlich die richtigen oder doch die falschen sind, konnte selbstverständlich nicht letztgültig geklärt werden…

Diese Bücher werden in der Sendung diskutiert:

Platz 5 (30 Punkte) Martin Walser/Cornelia Schleime: Das Traumbuch

Pünktlich zum 95. Geburtstag Walsers ein Buch voller Träume gegen eine als öde empfundene Wirklichkeit. Das „Traumbuch“ lässt sich als radikal konzentrierte Lebensbilanz lesen, manchmal komisch, mal altersmilde, mal melancholisch.  mehr...

Platz 1 (82 Punkte) Reinhard Kaiser-Mühlecker: Wilderer

Ein junger Bauer, der in einer Kulturlandschaft im Umbruch um den Anschluss an die Gegenwart kämpft. Ein Leben, das man sich nicht ausgesucht, sondern in das man hineingeboren wurde. „Wilderer“ ist ein heilloser Heimatroman.  mehr...

Platz 6 (31 Punkte) Wolf Haas: Müll

Der neunte Roman um den Privatermittler Simon Brenner. Haas schickt den Brenner zur Arbeit auf eine Müllkippe. Dort findet sich prompt eine zerstückelte Leiche. Wie stets ist die Krimihandlung Vehikel für gesellschaftliche Themen.  mehr...

Platz 4 (43 Punkte) Tove Ditlevsen: Gesichter

Eine Frau in der Schreibkrise, die sich in eine psychiatrische Klinik einliefern lässt. Selbstzweifel, Selbstbezichtigungen, Tablettenabhängigkeit. Geschont wird niemand. Ein weiterer Beleg für Ditlevsens erzählerischen Mut.  mehr...

Literatur SWR Bestenliste Juli/August

Die SWR Bestenliste empfiehlt seit über 40 Jahren verlässlich monatlich zehn lesenswerte Bücher, unabhängig von Bestsellerlisten. Nicht die Bücher, die am häufigsten verkauft werden, bestimmen die Liste, sondern eine Jury, bestehend aus 30 namhaften LiteraturkritikerInnen, wählt die Bücher aus, denen sie möglichst viele LeserInnen wünscht.  mehr...

STAND
MODERATOR/IN
Carsten Otte